Die Oschersleber haben am Wochenende mit zahlreichen Gästen von außerhalb ihr Schützen- und Bodefest gefeiert. Für abwechslungsreiche Unterhaltung wurde im Festzelt, auf dem Marktplatz, im Vergnügungspark, auf dem Schießstand und auch am Bodeufer gesorgt.

Oschersleben. Wo nur anfangen? Am besten im Festzelt mit dem großen Schützen- und Bodeball. Oder vielleicht doch lieber mit dem Skatturnier im Rathaus? Auch der "Fröhliche-Musikanten"-Nachmittag hätte es verdient, gleich zu Beginn erwähnt zu werden, oder der Flohmarkt, der Vergnügungspark, das Bode-Angeln, der musikalische Frühschoppen …

Das Programm des Oschersleber Schützen- und Bodefestes war abermals sehr umfangreich. Und zudem reich an Abwechslung. Für kleine und große Besucher war eine Menge dabei. Wie auch sowohl die Schützen als auch die Zivilisten auf ihre Kosten kamen.

Apropos Schützen. Fangen wir nun doch mit ihnen an. Und zwar mit ihrem großen Auftritt auf dem Marktplatz, auf dem sie am Sonnabend kurz nach 18 Uhr ihre neuen Königinnen und Könige öffentlich ausgerufen haben. Genauer gesagt, Bürgerschützen-Chef Ralf Gottschlich und Bürgermeister Dieter Klenke haben sie ausgerufen und gekrönt. Was eine Weile gedauert hat, denn immerhin leistet sich Oschersleben sechs Majestäten. Da wollen Ketten, Schärpen und Pokale erst einmal übergeben sein. Als das erledigt war, standen Wolfgang Herbert (Großer König), Peter Engel (Kleiner König), Marlene Schmidt (Damenkönigin), Karola Herbert (Bodekönigin), Klaus Fromm (Tontaubenkönig) und Dr. Uwe Henning (Volkskönig) auf dem Podest vor der Rathaustreppe zum Siegerfoto bereit.

Doch ging es bei dieser Zeremonie nicht allein um die neuen Majestäten. Zwei Ehrengäste sorgten für einen Blick in die Vergangenheit des Bürgerschützenvereins. Da war zum einen Erna Schannor, geborene Bunge, die 1933 als Elfjährige Kinderkönigin geworden war. Und da war zudem Gabriele Schinzel, deren Mutter Erika Huch 1932 die Kinderkrone getragen hatte. Damit aber noch nicht genug, auch war Gabriele Schinzels Großvater mehrere Male Schützenkönig. Wofür es seinerzeit Schützenketten-Anhänger gegeben hatte, die Gabriele Schinzel nun am Sonnabend dem Bürgerschützenverein zur Vervollständigung der historischen Schützenkette übergeben hat.

Nach den Hoch-Rufen auf die edle Spenderin, haben sich die Bürgerschützen und ihre Gäste – musikalisch eskortiert vom Oschersleber Spielmannszug – auf den Weg zum Schützenplatz begeben, um dort am Abend im Festzelt den Schützen- und Bodeball zu feiern.

Im Festzelt wurde an diesen Tagen aber auch noch einiges mehr gefeiert. Bespielsweise eine Bodefest-Party und ein Frühschoppen. Überdies hatte die Wohnungsgenossenschaft Neues Leben zum Mieterfest eingeladen. Etwa 250 Genossenschaftsmitglieder haben es sich nicht nur schmecken, sondern sich auch von den Tanzmäusen des Katholischen Karneval Clubs, vom Schlagersänger Marvin und von einem Showprogramm unterhalten lassen.

Schließlich mündete das dreitägige Fest gestern Nachmittag in die Bode, auf der das nunmehr 29. Boderennen ausgetragen wurde, über das in unserer morgigen Ausgabe zu lesen sein wird.

   

Bilder