Schermcke. In diesen Tagen kann die Schermcker Blaskapelle einen runden Geburtstag feiern. Die Original Schermcker Blaskapelle wird 50 Jahre alt.

Diese Jubiläum wollen die Musiker gemeinsam mit interessierten Gästen und Freunden der Blasmusik feiern. Das Jubiläumskonzert findet am Sonnabend, 11. Juni, ab 14 Uhr im Eiscafè Jordan in Schermcke statt. Das Programm moderieren Ute und Joachim Heider, für das leibliche Wohl ist gesorgt. Im Rahmen des Jubiläumskonzertes soll auch langjährigen Musikern und Unterstützern gedankt werden.

In 50 Jahren haben die Männer und jetzt auch eine Frau viele Veranstaltungen musikalisch begleitet und zu Konzerten aufgespielt.

Vor mehr als 50 Jahren taten sich die interessierten Musiker als Feuerwehrkapelle zusammen. Im November 1960 gab Fritz Haberland, ein alter Berufsmusiker, am Biertisch den Anstoß zur Gründung der Kapelle.

Seine Worte: "Wer Handwerker ist, der kann ok‘n Instrument speeln. Ik kucke ma op mien Bodden, wat ik for Instrumente tau Huse häbbe...", sind sozusagen die Gründungsworte der Schermcker Blaskapelle. Die ersten Übungsstunden fanden statt, und die ersten Auftritte – am 1. Mai 1961 in Schermcke und Ampfurth – wurden ins Visier genommen. Als weiteres Gründungsmitglied gilt auch Friedrich Lindecke.

Zu den Mitgliedern, die von Anfang an dabei waren und es noch heute sind, gehören Friedrich Gebhardt und Günter Lindecke.

Aus Feuerwehrkapelle wird Blaskapelle

In den siebziger Jahren gab Kapellengründer Fritz Haberland die Leitung der Feuerwehrblaskapelle auf. Gründungsmitglied Hans Utratzik übernahm für kurze Zeit den Taktstock. Schließlich konnte 1977 Herbert Geppert aus Oschersleben als Leiter der Kapelle gewonnen werden. "Herbert Geppert hat die Blaskapelle zu dem gemacht, was sie heute ist, und uns musikalisch weit voran gebracht", meint Ernst-August Hoffmeister. Der Schermcker spielt selbst seit vielen Jahren mit.

Das Profil wandelte sich von der Marschmusik zur Unterhaltungsmusik im Stil von Ernst Mosch. Das fand beim Publikum viel Anklang. Nicht zuletzt haben die Schermcker Musikanten mit Herbert Geppert als Leiter einen großen Qualitätssprung gemeistert. Aus der Feuerwehrblaskapelle wurden die Original Schermcker Blasmusikanten.

Nur durch eine hohe persönliche Einsatzbereitschaft und auch Verständnis der Angehörigen konnten die zahlreichen Auftritte gemeistert werden. "Doch die Freude an der Blasmusik und der Spaß an einem schönen Hobby stehen an erster Stelle". so Ernst August Hoffmeister. Geprobt wird im Haus der Vereine in Schermcke.

Doch mit den 50 Jahren der Schermcker Blaskapelle sind auch viele Musiker in die Jahre gekommen, und soll es weiterhin einen Fortbestand des beliebten Klangkörpers geben, wird dringend Nachwuchs gebraucht.

Nachwuchs wird dringend gesucht

Wer also Lust am gemeinsamen Musizieren und Freude an der Blasmusik hat, sollte sich bei der Original Schermcker Blasmusiker melden.

Eine Möglichkeit, die Kapelle kennenzulernen, wäre zum Beispiel das Jubiläumskonzert am Sonnabend, dem 11. Juni in Schermcke.