Die Zeit um den Jahreswechsel gab auch den Mitarbeitern der Stadt- und Kreisbibliothek Wanzleben Anlass, Bilanz zu ziehen. Gleichzeitig wagte die Bibliotheksleiterin Ilona Bloch einen Ausblick auf das, was die Leser in diesem Jahr erwartet.

Wanzleben. "Es war ein turbulentes Jahr, aber wir sind zufrieden", erklärte Ilona Bloch als Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek in Wanzleben und freute sich über ein Plus, sowohl bei den Entleihungen als auch bei den Benutzern. Die endgültigen Zahlen lagen kurz vor Jahresende zwar noch nicht vor, aber Ilona Bloch sprach von über 1 000 Benutzern, die in der Kartei zu Buche stehen, und von über 14 000 Besuchen im Jahr 2010. Auch 280 Neuanmeldungen in der Bibliothek geben Anlass zur Freude. Insgesamt wurden etwa 65 000 Medien ausgeliehen.

Und dennoch: "Es gibt immer noch Leute, die, wenn sie einmal hierher kommen, erstaunt sind, was wir alles haben", sagte die Bibliotheksleiterin, die nicht nur im vergangenen Jahr auf die Außenwirkung der Einrichtung setzte, als die Bibliothek ihr 100-jähriges Bestehens feierte. Allein in der Kinderbibliothek wurde im vergangenen Jahr zu 84 Veranstaltungen eingeladen. Darunter waren 28 Bilderbuchkinos für die Vorschüler, vier Lesenächte sowie der Regional-Vorlesewettbewerb für Schüler der vierten Klassen. "Und auch für dieses Jahr haben wird schon wieder vier Anmeldungen für Lesenächte", blickte Ilona Bloch voraus. Außerdem machen Kindergärten und Schulen gern von dem Angebot Gebrauch, sich Medienboxen zu verschiedenen Themen zusammenstellen zu lassen.

Für Erwachsene waren 58 Veranstaltungen gedacht, die das Team der Bibliothek im vergangenen Jahr organisiert hat. Das sei, wie Ilona Bloch betonte, ein neuer Rekord. Das Angebot reichte von Autorenlesungen bis hin zu Ausstellungen verschiedener Art. So dekorierten Walter Götze, Klaus Marczinowski, Horst Karberg und Kerstin Janßen mit ihren Bildern und Textbeiträgen die Wände des Lesesaal. Aber auch die IBA-Fotoausstellung "Stadt als Familie" und eine Präsentation über die Historie der Bibliothek waren hier zu sehen. Die Ausstellung, die zum 100-jährigen Bestehen der Bibliothek zusammengestellt wurde, ist übrigens noch bis Ende Januar zu sehen. Im Anschluss beginnt dann der Ausstellungsreigen des Jahres 2011, bei dem unter anderem Rosemarie Grunow ihre Malereien, Renate Rewwer ihre Patchworkarbeiten und die Kunstkurse des Wanzleber Börde-Gymnasiums ihre kreativen Arbeiten unterschiedlicher Couleur präsentieren werden.

Sicher wird es in diesem Jahr auch wieder einige Autorenlesungen in der Wanzleber Stadt- und Kreisbibliothek geben, auch wenn der genaue Plan noch nicht steht. Bei einer Veranstaltung allerdings folgt das Bibliotheksteam inzwischen schon Traditionen. "Am 19. März fahren wir wieder zur Leipziger Buchmesse", erklärte Ilona Bloch und forderte alle Interessenten auf, sich bereits jetzt anzumelden, damit der Bus bestellt werden kann. Die Bibliothek ist von morgen an wieder geöffnet.

Außerdem ist auch die Fortsetzung des Bib-Fit-Projekts, bei dem Vorschulkinder in die Bibliotheksbenutzung eingeführt werden, fest im neuen Jahresplan verankert, ebenso wie der XXL-Lesesommer. Der wurde im vergangenen Jahr gut von den Feienkindern angenommen. "Dieses Projekt fördert auch die Zusammenarbeit mit den Schulen, die wir ja schon länger betreiben", so Ilona Bloch. Wer Lust hat, "neuen" Lesestoff in sein heimisches Bücherregal einzusortieren, kann sich schon einmal auf den Flohmarkt freuen, den die Bibliothek veranstalten möchte. Das genaue Datum wird noch bekanntgegeben.

Für das Bibliotheksteam bedeutet das Jahr 2011 aber auch die Weiterführung des Qualitätssiegels. Nachdem im Vorjahr der "Mystery-Checker" vor Ort war, eine Kundenbefragung durchgeführt wurde und auch ein Stärke-Schwächen-Profil aufgestellt worden ist, ist die Zulassung für die zweite Stufe geschafft.