Zuckerdorf Klein Wanzleben. "Spende Blut, rette Leben!" Von diesem Slogan ließen sich auch am Tag vor Silvester nochmal 38 Spender aus dem Zuckerdorf Klein Wanzleben und der Umgebung leiten. Und so konnte auch der Ortsverein Klein Wanzleben eine positive Bilanz für das Jahr 2010 ziehen. "Insgesamt hat sich mit dieser Spende das Jahresergebnis für Klein Wanzleben auf 198 Spender erhöht. Im Vergleich zum Jahr 2009 ist das eine Steigerung von 29 Spendern, da wir im vergangenen Jahr nur 169 Spender hatten", bilanzierte die Blutspendebeauftragte des DRK-Kreisverbandes Wanzleben, Sabine Tacke, nach einem Blick in die Statistik.

Und noch mehr Zahlen gibt die Statistik preis. So wurde beim Blutspendetermin am 27. Dezember der Rekord im Bereich des DRK-Kreisverbandes Wanzleben aufgestellt. Allein 106 Spender kamen an diesem Tag, um sich einen halben Liter ihres Lebenssaftes abzapfen zu lassen. Insgesamt kamen zu den 77 Blutspendeterminen im Bereich des Kreisverbandes im Laufe des Jahres 2010 3 477 Spender. "Das sind zwar 50 Spender weniger als im Jahr 2009, aber trotzdem sind wir mit dem Ergebnis zufrieden", erklärte Sabine Tacke.

Doch der Jahreswechsel ist für sie auch ein Grund vorauszuschauen. Denn gleich zu Jahresbeginn startet eine neue Aktion, die noch mehr Freiwillige zum Blutspenden animieren soll. "Mein Herzblut für meinen Verein, jeder Tropfen zählt" heißt das Motto, das ab dem 14. Januar bei jedem Blutspendetermin in einem der Ortsvereine publik sein wird. Damit sollen sich Vereine in den einzelnen Orten angesprochen fühlen. Mitglieder, die zur Blutspende kommen, können sozusagen das "Blutkonto" des Vereins auffüllen. "Und der Verein, der am Ende der Aktion Mitte Juli das meiste Blut abgegeben hat, kann sich auf ein tolles Fest mit Spanferkel und Getränken freuen", so Sabine Tacke, die bei der Planung darauf geachtet hat, dass im Aktionszeitraum in jedem Ort zwei Blutspenden stattfinden, damit die Werte vergleichbar sind. Die nächsten Blutspendetermine sind am 14. Januar in Kroppenstedt und am 16. Januar in Hohendodeleben.

Bis zum Ende des vergangenen Jahres hatte allerdings beim DRK-Kreisverband Wanzleben noch kein Verein im Verbandsgebiet sein Interesse an der Teilnahme bekundet. Sabine Tacke hofft aber, dass in den nächsten Tagen noch einige Anmeldungen kommen. Ohne Anmeldung läuft es nämlich nicht. Denn jeder Verein, der sich angemeldet hat, erhält nicht nur eine Teilnehmer-Urkunde mit den betreffenden Blutspende-Terminen sowie Plakate und Flyer, sondern auch Blutspende-Kärtchen. Diese Kärtchen müssen vom jeweiligen Verein abgestempelt werden und denjenigen, die für den Verein spenden wollen vor dem Aderlass vorgezeigt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass bei der Auswertung der Aktion alles richtig läuft.