Bei einem Gottesdienst am Silvestertag im evangelischen Gemeindezentrum in Großalsleben wurde die langjährige Küsterin Inge Müller von Pfarrer Matthias Müller feierlich verabschiedet. Die Aufgaben der 75-jährigen Großalsleberin übernimmt von nun an Silke Schonski.

Großalsleben. "Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde du das Böse zum Guten", waren die einleitenden Worte und der Jahresspruch für das Jahr 2011 von Pfarrer Matthias Müller beim letzten Gottesdienst vor dem Jahreswechsel im evangelischen Gemeindezentrum Großalsleben.

Gemeinsam mit den Besuchern las er aus dem Evangelium, sang Psalme und reichte feierlich das Abendmahl. Im Rahmen des Gottesdienstes wurde Inge Müller, die sich insgesamt 14 Jahre im Dienste der evangelischen Kirchengemeinde Großalsleben um zahlreiche Aufgaben rund um das Gemeindeleben kümmerte, feierlich und liebevoll verabschiedet.

Freude über den Dank der Menschen

Die heute 75-jährige Großalsleberin sorgte nicht nur für die Vorbereitung von Gottesdiensten im Ort, sondern kümmerte sich auch um die Ausschmückung der Kirche bei festlichen Anlässen, wie Hochzeiten oder Taufen, trug Einladungen im gesamten Ort aus, traf Absprachen mit dem Pfarrer, den Kirchspielmitgliedern sowie Einwohnern und Gästen und trug am Gelingen von Aktivitäten in der Kirchengemeinde bei. "Unsere Frau Müller war stets und ständig der stille Engel hinter den Kulissen, der sich um hunderttausend Kleinigkeiten kümmerte", berichtete Pfarrer Matthias Müller und traf mit diesen Worten auch auf die Zustimmung der Gottesdienstbesucher.

"Ich wollte eigentlich schon mit 70 Jahren aufhören", erzählte Inge Müller und erinnerte sich noch gut an die Zeit mit dem damaligen Pfarrer Christoph Klose. Dennoch schlug ihr Herz auch weiterhin für das Leben und Wirken in der evangelischen Kirchengemeinde Großalsleben, als die neue Situation nach dem tragischen Tod von Pfarrer Klose für alle Mitglieder zu einer großen Herausforderung wurde.

"Ich konnte gar nicht anders, als weiterzumachen und freute mich über die Freude und den Dank der Menschen um mich herum", teilte Inge Müller weiter mit.

Nun wird sie etwas mehr Zeit für sich haben, aber dennoch ein aktives Kirchenmitglied im Ort bleiben. Silke Schonski wird zukünftig die Aufgaben von Inge Müller übernehmen und in ihrem Sinne weiterführen.

Die Großalsleberin war, das sagt sie mit Blick auf die vielen Jahre, gern und aufopferungsvoll ein Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde und arbeitete schon immer gern mit Menschen zusammen. "Der Zusammenhalt unserer Gemeinde ist in den letzen Jahren viel intensiver und aktiver geworden", teilte sie mit und wünscht sich für die kommende Zeit neben einem weiterhin regen Gemeindeleben auch viele neue Mitglieder, besonders aus den Reihen der jüngeren Generation.

Bilder