Heynburg / Oschersleben. Zum Silvestertauchen trafen sich am Freitagmorgen die Mitglieder des Oschersleber Tauchsportclubs Orca im Sportverein Lokomotive Oschersleben. Traditionell trafen sie sich in Heynburg (Gröningen), tauchten dort ins "Grundlos" ab und zogen dazu auch Zaungäste an. Schließlich sieht man nicht alle Tage Schwimmer geschweige denn Taucher bei diesen Temparaturen ins Wasser steigen.

Wagten sich im vergangenen Jahr elf Taucher ins kalte Nass, waren es in diesem Jahr gerade vier. Vom Orca-Club trauten sich Holger Kahmann und Frank Pieper. Obwohl das Wetter auf den Silvestertag hin etwas milder geworden ist, wussten auch die beiden erfahrenen Taucher, dass der Tauchgang kein Zuckerschlecken wird. Frank Pieper noch am Ufer: "Jetzt kommt gleich das Schlimmste: mit dem Gesicht unter Wasser zu gehen." Das fünf Grad kalte Nass schien beiden aber gut bekommen zu sein, also sie etwa 20 Minuten später wieder auftauchten. Keine Wasserscheu zeigten auch Frank Siegert sowie Karsten Horstmann von der Oschersleber DRK-Wasserwacht, die auf diese Weise gemeinsam mit den Orca-Tauchern das Jahr ausklingen ließen. Diese Gelegenheit wird gern genutzt, um sich untereinander auszutauschen und wiederzusehen, bevor das Jahr zuende geht, wie Sabine Kahmann vom Orca-Club erzählt.

Auch Freunde vom Magdeburger Tauchclub "Octopus" nahmen die Gelegenheit für ein Wiedersehen wahr. Am Uferrand des "Grundlos" machten sie alle es sich gemütlich und wärmten sich bei ihren Gesprächen mit Glühwein.

Bilder