Ausgiebig haben die Oschers-leber den Jahreswechsel von Freitag auf Sonnabend gefeiert. Feuerwerk erleuchtete abends und besonders nach null Uhr den Himmel über den Dächern der Bodestadt. Und die Menschen haben einige gute Vorsätze mit ins Jahr 2011 genommen.

Von Mandy Ganske

Oschersleben. Gute Vorsätze – ob bewusst oder unbewusst begleiten sie den Menschen am Ende doch irgendwie beim Jahreswechsel. Es ist die Bilanz, die jeder innerlich zieht – die persönliche oder die berufliche.

Mehr Zeit als bisher mit der Familie zu verbringen, ist ein Vorsatz, den wohl jeder kennt. Bernd Walkhoff (39) hat ihn sich vorgenommen, genauso wie Hilde Behrens (67). Deren achtjähriger Enkel Pascal hat sich außerdem vorgenommen, fleißig für die Schule zu bleiben.

Fleißig will auch Silke Behrens sein, und zwar im Abgewöhnen. Das Rauchen ist ihr Laster und 2011 soll das Jahr werden, in dem sie vom Glimmstengel loskommt. Mit ihrem Mann Andy Behrens (26) samt Nachwuchs soll es in diesem Jahr außerdem einen Familienurlaub geben.

<6>An Erholung denkt auch die Schermckerin Christiane Ruff mit Blick auf das neue Jahr. Die 50-Jährige hat sich vorgenommen, an kleine Auszeiten für sich selbst zu denken. "Ich will optimistisch sein und das machen, was mir gut tut, damit man immer wieder zu sich selbst findet – und wenn es bloß für eine halbe Stunde am Tag ist." Ihre Freundin Karin Bührig sieht das genauso. Die 57-jährige Oschersleberin: "Ich habe mir auch vorgenommen, mir mehr Zeit für mich zu nehmen."

Diana Timme dagegen glaubt nicht so recht daran, dass die Vorsätze etwas bringen, die sich die Menschen überlegen. "Deshalb habe ich keine gemacht. Ich weiß einfach nicht, ob das wirklich nützlich ist", meint die 30-Jährige.

Zweifel hat auch Stefanie Jäger. In jedes neue Jahr nimmt die 31-Jährige den gleichen Vorsatz mit und glaubt, dass sie da beileibe nicht die einzige ist. "Jedes Jahr nehme ich mir vor, das Gewicht zu reduzieren. Das ist doch bei jedem so, vor allem nach den Weihnachtsfeiertagen." Weil sie ihren Vorsatz bislang nicht so umgesetzt hat, wie vielleicht gewünscht, geht sie im Jahr 2011 nun neue Wege: "Vor kurzem habe ich ein Buch gelesen mit dem Titel ¿Wünsch Dich schlank‘. Daran halte ich jetzt einfach fest." Die Oschersleberin, die über die Feiertage aus ihrer Wahl-Heimat Berlin zu Besuch war, muntert zum Nachmachen auf. Schlimmstenfalls wird sie ihren Vorsatz auch in das Jahr 2012 mitnehmen. Neues Jahr, neues Glück.

"Gesundheit ist das Wichtigste"

Eher einen Wunsch als einen Vorsatz hegt unterdessen Holger Schwotzer aus Oschersleben. Der 54-Jährige hat seit zwei Jahren gesundheitliche Probleme. Er blickt für 2011 nach vorn: "Ich hoffe, dass es mir gesundheitlich wieder besser geht." Schwotzer betont, dass Gesundheit das Wichtigste ist.

Und das ist, was die Oschersleber neben ihren guten Vorsätzen fürs neue Jahr in unserer Umfrage letztlich alle hervorgehoben haben. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen, liebe Leserinnen und Leser: Ein gesundes neues Jahr!

   

Bilder