Familie Überschär – zumindest die "Herrenabteilung" – stapft den Stangenberg hinauf. Mit dem Schlitten an der Hand und den Skiern unter den Füßen. Nun ja, könnte man meinen, die äußeren Umstände sind ja nahezu perfekt für ein wenig Wintervergnügen in der Wormsdorfer Feldmark. Aber wozu das Kamerateam?

Wormsdorf. In der Tat: Auf den Spuren von Horst, Mario und Marvin Überschär trottet ein Kameramann nebst Kabelträger, filmt eifrig, lotet geeignete Aufnahmestellen aus. Ein weiteres Stück dahinter beobachten ein sich an sein Notizbuch klammernder Mann und offensichtlich seine Kollegin, eine sich (noch) betont zurückhaltende zierliche junge Frau mit lila Wollmütze, die Szenerie. "Wie Singa mit dem Auto ankommt, drehen wir nachher", sagt der Kameramann zum Notizbuchträger. Und an die Überschär-Männer gerichtet: "Fahrt doch nochmal ein Stück runter, dann kommt das Gespräch mit Singa!"

Singa ist die Frau mit der lila Wollmütze: Singa Gätgens, ein bekanntes Fernsehgesicht, das man unter anderem regelmäßig im Kinderkanal sehen kann, wo sie zum Beispiel das Sandmännchen anmoderiert und die von Kindern selbstgemalten Bilder präsentiert. In Wormsdorf war sie am Mittwoch dieser Woche mit ihrem Filmteam aber in anderer Sache unterwegs: Für den MDR und die Sendung "LandTour", in der sie dörflichen Besonderheiten nachspürt.

Auf eine solche war Tim Jaeger, Autor für das TV-Format "LandTour" und der mit dem Notizbuch, im Internet gestoßen: "Wir halten ja immer Ausschau nach Material im gesamten Sendegebiet. Nun wollten wir mal wieder was in der Börde machen, und da bin ich über den Sportverein und seine Skiabteilung gestolpert."

Ja, es mutet schon merkwürdig an, wenn ein Flachland-Verein wie der SV Allertal Wormsdorf über eine Sektion Ski verfügt (Volksstimme berichtete seinerzeit schon über die Gründung)! Für das "LandTour"-Team also Anlass genug, der Gemeinde einen Besuch abzustatten. Über den Vereinsvorsitzenden Hans-Joachim Falke entstand der Kontakt zu den Überschärs, die als Drei-Generationen-Vertreter (Opa, Vater, Sohn) gern vor die Kamera traten und die Hintergründe der Wormsdorfer "Skitradition" beleuchteten.

Den halben Tag lang waren die Fernsehleute im Ort unterwegs, denn einmal hier, sollten auch andere Vorzüge des idyllischen Bördedorfs thematisiert werden. "Wir haben vorher ja schon einiges recherchiert und wollen jetzt alles rausfinden, zum Beispiel auch, ob der Brunnen hier in der Dorfmitte wirklich immer acht Grad Wassertemperatur aufweist", sagte Singa Gätgens. So filmte und interviewte das Team auch an dem namensgebenden Brunnen, in der Kirche oder bei Großfamilie Busch.

Zu sehen ist das Ergebnis schon am morgigen Sonnabend im Rahmen der Sendung "Sachsen-Anhalt Heute" im MDR (Beginn: 19 Uhr). Ge–plant sei ein fünfminütiger Beitrag, so Gätgens gegenüber der Volksstimme.

Bilder