Harbke (rsh). Wetterbedingt konnten die fleißigen Harbker Jugendlichen, die sich vorgenommen hatten, einen Teil des Schlosshofes von geschätzten 300 Kubikmetern Schutt und Erde zu beräumen, ihre Wette mit Bürgermeister Werner Müller nicht gänzlich erfüllen. "Sie haben es bis Jahresende nicht komplett geschafft, aber das war bei den Verhältnissen nachher auch nicht mehr möglich", zollte Müller dennoch Respekt. Zuletzt hätten sie bei strömendem Regen geschuftet, dann kamen Frost und Schnee; anderenfalls hätten sie es wohl gepackt. Der Wille zum Weitermachen sei noch immer da, weshalb Werner Müller nun meinte: "Wenn sie fertig sind, gibt es natürlich trotzdem eine Belohnung."