Mit einem Tag der offenen Tür wird die neue Turnhalle in Gröningen am Sonnabend, 15. Januar, um 14.30 Uhr offiziell eröffnet. Die Stadt will, dass die Bürger ihre Turnhalle besichtigen und darin auch am Eröffnungstag Sport treiben können. Die Gröninger Vereine bauen dafür Spiel-, Turn- und Spaßstationen auf.

Gröningen. Auch diejenigen, die einfach nur mal schauen möchten, sind willkommen, betont Bürgermeisterin Renate Hillebrand. "Wirklich jeder ist eingeladen, nicht nur die Mitwirkenden", machte sie gestern bei einem Besuch in der neuen Einfeld-Sporthalle im Zuge der Fest-Vorbereitungen deutlich.

Was diese Halle zu bieten hat, davon können sich die Gröninger am Sonnabend selbst überzeugen: Los geht es um 14.30 Uhr, wenn die Bürgermeisterin die Halle offiziell der Öffentlichkeit übergibt. Um 15 Uhr startet ein Familien-Sport-Nachmittag, den etwa zehn Gröninger Vereine gestalten. Sie bauen Stationen auf, zum Beispiel mit Darts, Schwebebalken, Torwandschießen oder Bockspringen. Jeder, egal ob Eltern oder Kinder, erhält einen Laufzettel, der an den Spiel- und Sportstationen von den jeweiligen Betreuern ausgefüllt wird. "Wer einen vollständigen Laufzettel vorweisen kann, erhält als Lohn eine Urkunde und einen Anstecker mit dem Gröninger Wappen", kündigt Melanie Hecht an, Stadträtin und Mitglied im Kultur- und Sozialausschuss der Stadt, der diesen Festtag gemeinsam mit den Vereinen vorbereitet. Dazu gehört ebenfalls ein Stand mit Kaffee und Kuchen sowie Bockwurst. Die Besucher können sich bis 18 Uhr ins Getümmel in den Räumen der Turnhalle an der Magdeburger Straße stürzen.

Bestaunen werden sie in der Halle dann wohl auch die Lichtkuppel, acht Oberheizungen an der Decke mit integrierten Leuchten, die mobile Zuschauertribüne, neue Sportgeräte und die Anzeigetafel. Neben der großen Halle gibt es noch einen Mehrzweckraum, in dem Gymnastikgruppen trainieren können. Der Raum bietet einen Spiegel und eine Ballettstange. Wichtig: Wer sich an den Sportstationen beteiligen möchte, muss unbedingt Hallenturnschuhe mitbringen. Für einen Rundgang reichen Schuh-Überzieher, die den Besuchern am Eingang gegeben werden.