Nachdem über den Jahreswechsel auch in die DRK-Begegnungsstätte Eilsleben etwas Ruhe eingekehrt war, heißt es dort nun wieder "Volles Programm!". In bewährter Weise werden vom wöchentlichen Treff bis zur großen Sause regelmäßige Angebote gefahren, die insbesondere den Senioren der Gemeinde abwechslungsreiche Unterhaltung beschert.

Eilsleben. Sieglinde Riedel hält einen dicken Zapfenkranz hoch und kündigt an: "Da wollen wir hin!" Das gehe nicht von jetzt auf gleich, sondern sei eine Beschäftigung über mehrere Stunden hinweg. Für die nächsten zwei, drei Bastelnachmittage ist das Ziel somit definiert. Ein jeder Teilnehmer soll sich so einen dekorativen Herbst- und Winterschmuck anfertigen.

Mit dem vorbereiteten "Referenzobjekt" vor Augen fackeln die gestaltungsfreudigen Frauen auch nicht lange und legen direkt los. Eifrig falten, knüllen, rollen und biegen sie Zeitungspapier. "Das wird das Grundgerüst, der Ring, der die Unterlage für den Kranz bildet", erklärt Sieglinde Riedel. Sie ist eine Art Vorarbeiterin, wenn sich alle zwei Wochen immer montags die Runde zum "Kreativen Gestalten" in der Begegnungsstätte einfindet (14 Uhr). Für bis zu zwei Stunden widmen sich die Damen unter der Anleitung von Riedel dann jeweils diversen Schmuckstücken aus Eigenproduktion. Der Kranz aus Tannenzapfen ist das erste Projekt des neuen Jahres, das diese Woche in Angriff genommen wurde.

"Vier Stunden, also zwei Treffen, brauchen wir dafür bestimmt", sagt Sieglinde Riedel, die für diese besondere Bastelei schon lange vorher dutzende Zapfen gesammelt und getrocknet hat. Immerhin sitzen mehr als 30 davon – fixiert mit einem speziellen Kraftkleber – auf dem mit einem Filzfaden festgezurrten Ring aus Zeitungspapier.

Und nicht nur Bastelfreunden bietet die Begegnungsstätte ein Domizil für persönliche Betätigung, Kontaktpflege und lockerer Unterhaltung. "Unsere vielfältigen Angebote für die Bevölkerung werden natürlich auch im neuen Jahr fortgesetzt", betont Einrichtungsleiterin Inge Haase vom DRK. "Größere Änderungen haben sich nicht ergeben; wie gewohnt finden jeden Dienstag der Spielenachmittag für Senioren und jeden Mittwoch der Kaffeeklatsch mit einem besonderen Thema statt, und immer donnerstags trifft sich der Handarbeitszirkel."

Beibehalten wird außerdem die Seniorengymnastik "50plus" (mittwochs 9.30 und 13.30 Uhr) sowie auch die Rückbildungsgymnastik nach der Geburt (donnerstags 10 Uhr). Eine Änderung betrifft den "Treffpunkt Diabetiker", der fortan nicht mehr montags, sondern donnerstags um 14 Uhr beisammen kommt.

"Ganz neu ist also nichts, was ebenso für die Traditionsveranstaltungen zu den verschiedenen Jahreszeiten gilt. Nach wie vor würden wir uns über neue Gesichter bei den Treffen und Angeboten sehr freuen", so Inge Haase. Generell aber könne man überaus zufrieden mit der Resonanz durch die Besucher sein.

Ausnahme bildet der regelmäßig stattfindende Erste-Hilfe-Kurs "Lebensrettende Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber", der zuletzt schon mangels Beteiligung mehrmals abgesagt werden musste und bis auf weiteres in Eilsleben nur noch einmal pro Quartal angesetzt wird. "Allerdings haben wir darauf ja keinen direkten Einfluss. Zurzeit scheint es einfach nicht so viele Fahranfänger zu geben", sagt Inge Haase.

Die nächste größere Veranstaltung wirft bereits ihre Schatten voraus: am 9. Februar steigt in der DRK-Begegnungsstätte eine bunte Faschingsfete.