Die Wohnungsgenossenschaft "Neues Leben" hat damit begonnen, den Wohnblock Humboldtstraße 20 bis 28 im Wohngebiet Wasserrenne abzureißen. Damit nimmt die Genossenschaft 60 Wohnungen vom Markt. Auf der frei werdenden Fläche soll ein Stadtteilpark entstehen.

Oschersleben. Kraftvoll lässt der Baggerfahrer in 21 Metern Höhe die eiserne Klaue an der Dachplatte aus Beton des DDR-Neubaublocks in der Oschersleber Humboldtstraße 20 bis 28 knabbern. Kurz brummt der 360 PS starke Motor des Baugerätes auf. Dann hat die Eisenklaue ein Stück Beton ohne Mühe aus dem Gebäude gerissen.

"In sechs Wochen wird von dem Wohnblock nichts mehr stehen", sagt Bauleiter Ansgar Heidenescher von der Firma Wessler, die schon zig Plattenbauten abgerissen hat. Wie er berichtet, wird der Beton aufgearbeitet und später verkauft, um dann in neuen Straßen und Wegen eine Wiederverwendung zu finden.

"Die Abrisskosten für diesen Wohnblock liegen bei etwa 150 000 Euro", verdeutlicht Jens Schneider, Vorstand der Wohnungsgenossenschaft "Neues Leben" Oschersleben. Lange vor dem Abriss habe die Genossenschaft den 28 Mietparteien neue Wohnungen besorgt, hergerichtet und für den Umzug gesorgt. 26 Mietparteien konnten so der Genossenschaft erhalten bleiben und haben hauptsächlich in der Wasserrenne neue Wohnungen bezogen. Für diesen Aufwand habe "Neues Leben" weitere 200 000 Euro investiert. Für das gesamte Projekt seien 200 000 Euro aus dem Fördermittelprogramm "Stadtumbau Ost" geflossen.

Wenn der Wohnblock Humboldtstraße 20 bis 28 Ende Februar verschwunden sein wird, plant "Neues Leben" in Zusammenarbeit mit der Stadt Oschersleben eine Anbindung der Freifläche an den vorhandenen Stadtteilpark.

"In den Wohngebieten Wasserrenne und Pienestraße führen wir in diesem Jahr die energetische Optimierung fort", blickt Schneider voraus. Ebenso sollen aufgeschobene Projekte im Diesterwegring angepackt werden. Weiter stehen Wohnungssanierungen und Modernisierungen im Rahmen von Neuvermietungen, die "Neues Leben"-Vertreterwahl 2011 sowie das Mieterfest beim Schützen- und Bodefest am 28. Mai auf dem Programm der Genossenschaft. Auch will "Neues Leben" das Neubauprojekt eines Mehrgenerationenhauses auf dem Gelände der ehemaligen Kaufhalle in der Wasserrenne anschieben. "Dazu findet im Frühjahr eine Informationsveranstaltung statt", kündigt Schneider an.

Bilder