Eilsleben. Da bekommt der immer wieder zitierte "Identitätsverlust im Zuge der Gemeindegebietsreform" eine ungeahnte Gestalt verliehen: "Oben ohne" oder aber nicht mehr auf dem neuesten Stand präsentieren sich seit mehreren Wochen nun schon die Ortsschilder in den Eilsleber Ortsteilen Siegersleben, Ovelgünne, Druxberge und Drackenstedt. Seit September gehören diese vier Dörfer kommunalpolitisch zur Gemeinde Eilsleben, was auch auf den gelben Schildern zum Ausdruck kommen soll. Nur fehlt es noch ebendaran. In Siegersleben grüßt ein rot umrandetes Tempolimit – Ordnung muss schließlich sein – aber dass man sich im Eilsleber Ortsteil Siegersleben befindet, steht nirgends. Noch nicht. Denn wie Volksstimme auf Nachfrage beim für die Aufstellung zuständigen Landesbetrieb Bau erfuhr, hat die Nacktheit bald ein Ende. Dietmar Tondera von der Straßenmeisterei in Oschersleben: "Es liegen schon seit drei Wochen alle neuen Ortstafeln für die Gemeinde Eilsleben in unserem Schilderschuppen bereit. Nur mussten wir zuletzt ja andere Prioritäten setzen." Sowie Zeit und Wetterlage passen, werden die Ortstafeln von den Mitarbeitern der Straßenmeisterei montiert. Es handele sich um mehrere Dutzend Schilder, die alle auch noch auf Korrektheit geprüft werden sollen.