Wanzleben /Seehausen. Bei diesem Ausnahmewinter müssen die Stoßdämpfer von Autos und Lkw eine Menge aushalten. Und obwohl derzeit der Winter Pause macht, hat er bisher mit Schnee und Eis schon gewaltig zugeschlagen. Und somit auch Spuren auf den Straßen hinterlassen. Dennoch fällt die vorläufige Schadensbilanz für die Straßen der Stadt Wanzleben - Börde positiv aus.

Optisch gesehen, sei die Sarrestadt bisher recht glimpflich davon gekommen. Diese Einschätzung gab gestern Bauamtsleiter Olaf Küpper. "Die Straßen sehen bislang besser aus, als ich dachte." Allerdings hätten bisher noch keine detaillierten Besichtigungen der Straßen stattgefunden, räumt er ein. Daher sei auch noch keine umfangreiche Aussage über den Ist-Zustand der Straßen möglich.

"Der Winter hat ja auch erst angefangen", gab Küpper zu bedenken. Es habe daher jetzt wenig Sinn, die Straßen aufwändig zu reparieren, wenn durch Frost, Eis und Schnee die nächsten Winterschäden drohten.

"Momentan gehen wir davon aus, dass sich die Reparaturkosten für die in unserem Zuständigkeitsbereich entstandenen Straßenschäden ähnlich wie im vergangenen Winter bei einer Summe von 120 000 Euro einpegeln werden", sagt Küpper.

Die erste größere innerörtliche Straßenbaumaßnahme, die in diesem Frühjahr weitergeführt werde, sei die an einer der Buckelpisten in Seehausen - dem Tartarenberg. "Ursprünglich sollte die Fahrbahn hier nur halbseitig eine neue Schwarzdecke erhalten. Derzeit überlegen wir, hier aufgrund der erheblichen Winterschäden einen neuen Belag auf die gesamte Fahrbahn aufzubringen."

Der Winter habe besonders an solchen gepflasterten Straßen gut zu knabbern gehabt, meint Küpper. "Bei solchen Pflasterstraßen weiß man bei der Reparatur meistens nicht wo man anfangen und wo aufhören soll."

Aber auch der Heinrich-Heine-Weg in Wanzleben habe seiner Einschätzung nach zusätzlich zu den bereits schon vorhandenen Fahrbahnrissen und -vertiefungen neue sichtbare Winterschäden abbekommen.

"Auch diese Straße werden wir in diesem Jahr in Angriff nehmen und die Fahrbahn sanieren müssen", sagt der Bauamtsleiter.

Bilder