Oschersleben. Mit zahlreichen Fachbegriffen aus der Zeitungswelt wie "Titelblatt", "Ressort", "Artikel", "Layout" und "Dachzeile" beschäftigen sich die Viertklässler der Hamersleber Grundschule seit dem 17. Januar. Die Deutschlehrerin Diana Pomme nimmt mit ihren Schützlingen am SchmaZ junior-Projekt teil, dass noch bis Freitag, 28. Januar, läuft.

In dieser Zeit werden die kleinen Nachwuchsjournalisten aus der Deutschklasse mit sämtlichen Schritten der Zeitungsproduktion konfrontiert. Eventuell plant die Klasse sogar einen Ausflug in die Druckerei nach Barleben. Dieser Vorschlag der Deutsch-Lehrerin wurde zumindest mit lauten Ja-Rufen befürwortet.

Doch erst einmal zählt die Theorie. Innerhalb des Projekts bekommen die Mädchen und Jungen jeweils noch bis zum 28. Januar jeden Morgen die Volksstimme in die Schule geliefert.

"Anfangs sollten sie sich morgens nur einen Überblick über den Inhalt der Volksstimme verschaffen, doch mittlerweile bleibt jeder schon nach kurzer Zeit an einem Artikel hängen, der besoders interessant erscheint", sagte Diana Pomme. Mittlerweile würde etwa die Hälfte der Klasse morgens gern die Zeitung lesen.

Das sei das Ziel gewesen: "Die Schüler sollten irgendwann von allein einen ganzen Beitrag von vorn bis hinten durchlesen", so die Lehrerin stolz. Unersättlich ist das Interesse am Zeitungmachen unter den Schülern, was die Produktion und die journalistische Arbeit angeht. Das ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass viele von ihnen an der hauseigenen Schülerzeitung mitarbeiten.

So brannten ihnen beispielsweise Fragen unter den Nägeln wie "Wer entscheidet, was in der Zeitung steht?", "Wer schießt die Bilder?" oder "Wie lange braucht man für eine Ausgabe?", die Volksstimme-Volontärin Josephine Schlüer den Mädchen und Jungen gern beantwortete.