Der Domersleber-Carnevals-Club (DCC) feierte am Sonnabend mit dem aktuellen Programm "40 Jahre und kein bisschen leise(r)" seine Jubiläums-Premiere. Insgesamt noch fünfmal wird bis zum März die aufwändige Bühnenshow zu sehen sein, dabei rückt der DCC auch traditionell zu Auswärtsspielen nach Hohendodeleben und Groß Rodensleben aus. Auch die Jecken des Blumenberger Kultur- und Karnevalsvereins (BKK) läuteten am Wochenende die fünfte Jahreszeit ein. Auch diese Show präsentierte sich närrisch mitreißend.

Domersleben / Blumenberg. Mit einem dreifachen "Börde-Helau – Trampeln, Klatschen und Konfetti" wurde am Sonnabendabend in Domersleben und Blumenberg zeitgleich die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Die Domersleber Jecken feiern in dieser Session ihr 40. Vereinsjübiläum, das Motto lautet deshalb "40 Jahre und kein bisschen leise(r)".

Neben den zirka 100 Gästen war bei der Premieren-Prunksitzung und offiziellen Eröffnung auch Domerslebens Ortsbürgermeister Bernd Meyer dabei, der bei dem Akt der symbolischen Schlüsselübergabe an die Jecken von der Bühne witzelte, dass er aufgrund der Gebietsreform nun leider nicht mehr den Schlüssel für die eigene Gemeindekasse inne habe und diesen deshalb auch nicht mehr herausrücken könne. "Ich kann euch deshalb lediglich nur noch den Schlüssel der Gemeinde Domersleben anbieten", sagte Meyer. Damit regieren hier nun bis zur letzten Prunksitzung, die am 5. März im Kulturhaus steigt, wieder die Jecken in Domersleben.

Schwungvoll in Szene setzten sich mit ihrem Auftritt die Mädels der DCC-Tanzgarde. In neuen Uniformen, die in den Vereinsfarben blaugelb speziell für die acht Funkenmariechen maßgeschneidert worden waren, sorgten sie für Stimmung im Saal. Um sich optimal auf die insgesamt sieben DCC-Prunksitzungen vorbereiten zu können, beginnen die Frauen übrigens seit Jahren schon unter der Leitung von Iris Schneider mit den Proben jeweils ab September einmal pro Woche im Kulturhaus. Auch Büttenredner Ecki Kiel feilt mit Liebe zum Detail jedes Jahr aufs Neueste an seinem Auftritt. Diesesmal wurde er als "Dieblumen-Ingenieur" mit den Schlachtrufen der Narren, dem "Börde Helau!" und seinen Fans gefeiert. DCC-Mitglied Rosemarie Mendt war auch diesmal wieder in ihrer bekanntesten Rolle, der als "Minecken Muusekeddel", zu erleben. Das Publikum gab für "das Domersleber Original" stehende Ovationen. .

"Mit dem Start der Saison sind wir mehr als zufrieden", erklärt DCC-Präsident Michael Boße. Für die nächsten fünf geplanten Prunksitzungen seien noch Restkarten erhältlich. 450 Narren hatten bereits im November anlässlich des Vereinsjubiläumsauftakts an der Straßenparty, an der sich 38 Wagen durch Domersleben beteiligten, teilgenommen. Der DCC zählt aktuell 55 Mitglieder. "Kartenanfragen werden auch über die Vereins-E.mail-Adresse dcc-boerdehelau@gmx.de entgegengenommen", fügt Boße hinzu.

<6>Im "Blumenberger Krug" wurde ebenfalls am Sonnabendabend die Konfettikanone gezündet. Rund 100 Jecken feierten hier ausgelassen die erste Prunksitzung des Blumenberg Kultur- und Karnevalsvereins (BKK) und damit die 21. Session des Vereins (100 Mitglieder). Die nächsten drei Faschingsfeten (19. und 26. Februar, sowie 5. März) seien bereits mit jeweils 120 Kartenreservierungen ausgebucht, hieß es.

<7>Durch das kunterbunte Programm gespickt mit jeder Menge Gags führte das sympathische Moderatoren-Duo Susanne Busch und Daniel Axmann. Natürlich wurde auch hier auf der Bühne viel getanzt und gewirbelt. Die sechs Funkenmariechen namens "Sweet Devils", die süße Junior-Ausgabe der flotten "Dancing Diamonds"-Tanzgarde, die beide unter der Leitung von Anna Hahn ihre Choreografien einstudieren, ernteten wieder jede Menge Applaus.

Gefeiert wurde in beiden Karnevalshochburgen der Stadt Wanzleben - Börde bis in die frühen Morgenstunden. Ein gelungener Saisonauftakt.

   

Bilder