Wanzleben (skr). Die dienstälteste Standesbeamtin der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde Renate Froese feierte gestern ihren 60. Geburtstag. Amtsleiter, Bürgermeisterin Petra Hort und zahlreiche Mitarbeiter schauten zum Gratulieren im Standesamt vorbei. Dabei regnete es Konfetti und ein Meer von Blumen ließ den Schreibtisch der Angestellten beinahe verschwinden. Die Gratulantenschar war groß, kein Wunder. Immerhin hat die Standesbeamtin seit 1976 Tausenden Trauungswilligen in und rund um Wanzleben das Jawort offiziell besiegelt. Angesichts der eigenen Feierlichkeiten zum 60. hatte sie gestern auch die anstehende vierte Trauung in diesem Jahr ihrer Kollegin überlassen. Immerhin ist ihr Terminkalender in diesem Jahr schon wieder voll. Schließlich gibt es für das erste Halbjahr 2011 schon rund 50 Vormerkungen. Bis 2013 wird die Angestellte ihrem öffentlichen Amt noch nachgehen und sich dann in den Vorruhestand verabschieden.

Renate Froese selbst ist Mutter von zwei Kindern und bereits Oma von drei Enkelkindern. Auch wenn sie von Berufs wegen Ehen schließt, ist sie selbst geschieden. Gelernt hat die Wanzleberin übrigens Handelskauffrau bei einer Großhandelsgesellschaft. Am 1. Juni 1971 wechselte sie in den öffentlichen Dienst und begann bei der Verwaltung in Wanzleben ihre Laufbahn als Sachgebietsleiterin für Landwirtschaft.

1976 wechselte Renate Froese in ihren "Traum-Bereich" - dem Trauzimmer. Wie viele unzählige Ehen sie in dieser Zeit schon geschlossen hat, kann sie nicht mehr genau sagen. Es müssten aber mittlerweile Tausende sein, sagt sie. Irgendwann habe sie aufgehört zu zählen. Am 1. Juni dieses Jahres wird sie übrigens ihr nächstes Jubiläum feiern - und zwar ihr 40-jähriges Jubiläum im öffentlichen Dienst. Und trotzdem sei sie auch heute noch als erfahrene Standesbeamtin vor jeder Trauungszeremonie aufgeregt, verrät sie. "Jede Trauung ist einzigartig und anders. Und, das schöne an meinem Beruf ist, dass man auf viele verschiedene Menschen trifft", sagt sie. "Nein!" hat übrigens bei ihr zur Jawort-Frage noch niemand gesagt, das werde sie auch häufig im Vorfeld bei der Anmeldung von den Brautpaaren gefragt. Es stimmt wohl das Sprichwort: "Drum prüfe, wer sich ewig bindet!"