Das Dreileber Dorfgemeinschaftshaus muss dringend saniert werden. Feuchte Räume, bröckelnde Fassade und undichte Fenster erfordern eine Investition von 177 000 Euro. Die Fördermittel wurden bereits 2010 beantragt. Wann die Sanierung starten kann, ist noch unklar.

Dreileben. Die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses in Dreileben steht laut Angaben des Bauamtsleiters Olaf Küpper mit auf der Prioritätenliste, allerdings auf der Liste II, was bedeutet das für dieses Vorhaben bereits der Förderantrag gestellt wurde, der Verwaltung aber noch keinen Bewilligungsbescheid vom Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) vorliegt. Der Antrag zur Förderung des Bauprojektes in Höhe von 112 000 Euro liegt dem ALFF seit 2010 vor. "Wichtig ist, die Eigenmittel aufzubringen, um die Fördermittel in Anspruch nehmen zu können, sollten dieses freigegeben werden und da das bei der aktuellen Haushaltslage nicht ganz so einfach ist, darüber wurde ja bereits mehrfach berichtet", teilt Erika Uebel vom Bauamt der Stadt Wanzleben - Börde mit Blick auf das Haushaltsdefizit der Stadt mit. Zum Vorhaben: Als erstes soll eine Trockenlegung des Gebäudes erfolgen, bevor die Fassade saniert und die Fenster erneuert werden können. Die Gesamtausgabe beläuft sich auf rund 177 000 Euro.

Das Dach wurde bereits 2007 neu eingedeckt. Die Kosten hierfür lagen bei 90 000 Euro, davon hatte die Gemeide eine Förderung im Rahmen der Dorferneuerung durch das ALFF in Höhe von 50 000 Euro erhalten. Für die Gestaltung eines neuen Spielplatzes in der Parkanlage in Dreileben sei bereits ebenfalls eine Förderung in der Dorferneuerung beantragt worden. Aber auch hierfür gebe es noch keinen Bescheid. Die Gesamtinvestition betrage für den neuen Spielplatz rund 29 000 Euro, davon sollen 14 000 Euro gefördert werden.

An der Prioritätenlisten für geplante Bauvorhaben hatten die Wanzleber Stadträte im Rahmen der jüngsten Bauausschusssitzung gefeilt. Der Stadtrat muss über die Vorlage in einer seiner nächsten Sitzungen entscheiden.

Bilder