Der Kauf der neuen Drehleiter ist perfekt. Der Wanzleber Stadtrat hat am Donnerstagabend bei seiner Sitzung in der Grundschule Hohendodeleben einstimmig die entsprechende Finanzierung in Höhe von 500 000 Euro freigegeben. 150 000 Euro Fördermittel hatte der Innenminister bereits im Dezember übergeben. Die 23 Räte beschlossen außerdem die Zusammenlegung der Wehren Schleibnitz und Wanzleben.

Hohendodeleben. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend die Freigabe der finanziellen Mittel für die Anschaffung einer neuen Drehleiter im Wert von insgesamt 650 000 Euro beschlossen. Die dafür benötigten 500 000 Euro Eigenmittel werden in der haushaltlosen Zeit (der Haushalt 2011 muss noch beschlossen werden) aus der Rücklage des Ortsteils Wanzleben gedeckt. Die restlichen 150 000 Euro Fördermittel hatte der Innenminister bereits im Dezember der Einheitsgemeinde zugesagt.

Die Anschaffung der Drehleiter für die Stadtfeuerwehr (bestehend aus 14 Ortsfeuerwehren) hatte sich erforderlich gemacht, weil die alten Drehleiter (Baujahr 1981) defekt ist. Es lag laut einem Gutachten ein starker altersbedingter Verschleiß vor, so dass eine Neuanschaffung wirtschaftlicher als eine kostenintensive Reparatur an der 30 Jahre alten Drehleiter erschien.

In der Einheitsgemeinde gibt es 46 Gebäude, deren zweiter Rettungsweg über die Geräte der Feuerwehr sichergestellt werden muss. Dieser kann bei 28 Gebäuden mit Höhen über 12,20 Meter nur über die Drehleiter sichergestellt werden. Klein Wanzleben ist dabei noch nicht einberechnet, da die Risikoanalyse noch vor der Eingemeindung des Zuckerdorfes erstellt worden war.

Die Anschaffung der Drehleiter stellt nicht nur den zweiten Rettungsweg sicher, sondern ist auch zwingend notwendiger Bestandteil der Brandbekämpfung bei großen Einrichtungen wie Pflegeheimen, der Nordzucker AG, dem Bioethanolwerk, der Burg Wanzleben samt Hotelanlage. In den Ortsteilen Seehausen und Wanzleben werden insgesamt drei Tankstellen bewirtschaftet. Weitere Schwerpunkte sind die Biogasanlagen und die Abfallentsorgung in Wanzleben.

All diese Objekte benötigen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eine funktionsfähige Drehleiter. Außerdem gehört diese schon per Gesetz zur Mindestausrüstung der Stadtfeuerwehr.

In einer kurzen Diskussion machte Stadtrat Ernst Isensee (CDU) darauf aufmerksam, dass die Anschaffung allein aus den Rücklagen des Ortsteils Wanzleben gedeckt wird. Da die Drehleiter aber für alle Ortschaften eingesetzt wird, sollten sich auch alle daran aus ihren Rücklagen beteiligen. Werner Ackermann (FDP) stimmte dem zu und ergänzte, dass er es etwas befremdlich fand, dass der Minister noch vor der Abstimmung über die Mittelfreigabe den Fördermittelbescheid übergeben hat.

Am Ende wurde der Beschluss einstimmig gefällt. Die europaweite Ausschreibung soll frühestmöglich beginnen, heißt es weiter. Die bei der Abstimmung anwesenden Kameraden zeigten sich zufrieden.

Der Stadtrat hat ebenfalls einstimmig die Zusammenlegung der Wehren der Ortsteile Schleibnitz und Wanzleben beschlossen. Die Begründung dafür war, dass Schleibnitz nur noch fünf aktive Kameraden hat. Trotz intensiver Bemühungen sei es nicht gelungen, eine kontinuierliche Einsatzstärke zu halten, weil einige aktive Mitglieder weggezogen sind. Auch die Nachwuchsgewinnung habe keinen Erfolg gebracht, heißt es in der Beschlussvorlage. Da die gesetzliche Hilfsfrist von 12 Minuten durch die Freiwillige Feuerwehr Wanzleben und Hohendodeleben erreicht wird, stand der Zusammenlegung nichts im Wege. Die Freiwillige Feuerwehr Wanzleben wird von der Leitstelle immer im Einsatzfall mitalarmiert.

Bilder