Oschersleben (rw). Luisa Förster und Tassilo Böttcher waren beim Abschlussrennen des Ski-Kurses am schnellsten und erhielten die Pokale der Schulleitung. Seit sechs Jahren bietet die Puschkin-Sekundarschule in der neunten Klasse alternativ einen einwöchigen Kompaktkurs im Schwimmen und einen im Skilaufen an und nutzt damit die Angebote des Lehrplans. "Wir sind eine der wenigen Sekundarschulen im Kreis, die den Ski-Kurs organisieren", ist Sportlehrer Maik Seemann stolz auf diese attraktive Besonderheit.

Diesmal nahmen elf Mädchen und Jungen das Angebot an, in Ahrntal in Südtirol alpines Skilaufen zu erlernen. Die Woche Ende Januar machte ihnen Spaß, obwohl sie richtig Unterricht war mit Lernen am Vor- und Nachmittag und Angeboten für die abendliche Freizeit, die die begleitenden und ausbildenden Lehrer Jens-Uwe Trensch und Maik Seelmann unterbreiteten. Nachtrodeln, eine Fackelwanderung, ein Spieleabend und der Besuch einer Ski-Show zählt Maik Seemann auf.

Der Ski-Kurs beginnt mit Grundübungen zum Umgang mit dem Sportgerät und führt in kleinen Schritten zur Abfahrt auf den vielen blauen, also den leichtesten, Pisten im Skigebiet Klausberg. In diesem Jahr hatte kein Schüler Vorkenntnisse. "Ich habe schon erlebt, dass Neulinge in der einen Woche Mitschüler überholten, die schon Ski-Erfahrung hatten", erzählt Maik Seemann.

Der Ski-Kurs ist zwar Unterricht, muss aber von den Schülern bezahlt werden; für die Ski-Ausleihe gibt es einen Zuschuss von der Schule. Und er fordert Vorbereitung, berichtet Maik Seemann: "Wir informieren bei einem Eltern–abend, und ehe wir losfahren lernen die Schüler, wie sie sich am Lift und im Skigebiet zu verhalten haben."

Der Aufwand lohnt sich, nicht nur, wenn alle Schüler beim Abschlussrennen die Noten Eins und Zwei, wie in diesem Jahr, erreichen und fünf sogar die Abfahrt vom 2510 Meter hohen Gipfel schaffen. "Die Gemeinschaft in dieser Woche, gemeinsam etwas ganz Neues zu lernen und dann in Zweiergruppen, wobei einer viel besser ist als der andere, Verantwortung füreinander zu tragen, das bringt für die Gruppe unheimlich viel", stellt der Pädagoge immer wieder fest. Logisch, dass die Puschkin-Sekundarschule den Ski-Kurs und damit ihre Besonderheit weiter pflegen möchte.