Nun haben die Seehäuser ihn auch in der Hand: den Fördermittelbescheid über 300 000 Euro. Mit 175 500 Euro soll zunächst der Turm der Laurentiuskirche zu seinem diesjährigen 500-jährigen Bestehen saniert werden. Langfristig will der Förderverein Seehäuser Kirchen das leere Wahrzeichen wieder zugänglich machen. Die restlichen Fördermittel fließen in weitere städtebauliche Projekte.

Seehausen. Das Land Sachsen-Anhalt stellt rund 300 000 Euro für die Sanierung des Ortskerns von Seehausen zur Verfügung. "Mit dem Geld können weitere wichtige städtebaulichen Vorhaben in Angriff genommen werden", sagte Sachsen-Anhalts Minister für Landesentwicklung und Verkehr, Karl-Heinz Daehre, Freitagnachmittag am Rande eines Arbeitsbesuchs in der Bördegemeinde.

Viele Spenden haben mitgeholfen

Vordergründig ist damit natürlich die Sicherung des Sankt-Laurentius-Kirchturms gemeint, der vor 500 Jahren erbaut wurde. Die verbleibenden Mittel sollen u.a. für Sanierungsmaßnahmen am kommunalen Straßennetz sowie in der Grundschule Seehausen (Fenstersanierung am Nebengebäude des Hortes) verwendet werden.

Rund 175 500 Euro aus dem Gesamtpaket fließen in die Sanierung des Turms, der in diesem Jahr sein 500-jähriges Bestehen feiert. Die nötigen 90 000 Euro Eigenanteil kommen vom Förderverein Seehäuser Kirchen (20 000 Euro) und dem Kirchenkreis Egeln (70 000 Euro). Auf zahlreichen Benefizveranstaltungen haben in den vergangenen Jahren die Fördervereinsmitglieder für die Sanierung bzw. Bausicherung ihres Wahrzeichens gesammelt.

"Die Mühe hat sich wirklich gelohnt. Dafür Danke an alle Beteiligten und an den Bauminister, der dem Vorhaben wohlwollend gegenüberstand", erklärte Ortsbürgermeister Eckhard Jockisch. Der Förderverein Seehäuser Kirchen hatte sich vor zehn Jahren gegründet, um sich für den Erhalt des Seehäuser Wahrzeichens einzusetzen.

Die Bauarbeiten sollen nun so schnell wie möglich beginnen. Neben dem eigentlichen 60 Meter hohen Kirchturm sollen auch die Mauerkronen des Kirchenschiffs im Zuge der Bauarbeiten gesichert werden. Da in diesem Jahr der Turm 500 Jahre alt wird, kann die Sanierung mit den Feierlichkeiten gebührend begleitet werden.

Turmfest ist vom 2. bis 3. Juli geplant

Das Turmfest ist vom 2. bis 3. Juli auf dem Kirchengelände von St. Laurentius geplant. Thomas Leitel, Ortschaftsrat und Mitglied im Förderverein Seehäuser Kirchen: "Das Rahmenprogramm steht schon. Neben einem Konzert ist zum Beispiel auch ein Puppentheater vorgesehen. Es ist zudem ein bunter Familientag geplant. Für die Planung wurde ein extra Festkomitee gegründet. Mehr möchte ich aber noch nicht veraten. Einzelheiten zum Turmfest werden es aber rechtzeitig bekannt geben."

"Unser großes Ziel ist es, nach der Turmsanierung auch das Kirchenschiff wieder herrichten lassen zu können und dem Gotteshaus einer Nutzung zuzuführen", sagte Vereinsvorsitzende Dr. Karin Warnecke. Das alte Dach des Kirchenschiffs war übrigens bereits in den 1970er Jahren wegen Schwammbefalls abgerissen und nicht wieder aufgebaut worden.

 

Bilder