Osterweddingen. Schaut man auf den Veranstaltungskalender der DRK-Begegnungsstätte Osterweddingen, so findet man dort auch den Hinweis auf die "generationübergreifende Sportstunde". Was hier so ziemlich amtsdeutsch klingt, ist inzwischen eine schöne Tradition geworden.

Die Seniorensportlerinnen der DRK-Begegnungsstätte, Schüler der Grundschule und Kindergartenkinder finden sich zweimal im Jahr zu einer gemeinsamen Sportstunde zusammen, generationsübergreifend eben. Gestern war es wieder soweit.

Die Jungen und Mädchen der Klassen 3 a und 3 b der Osterweddinger Grundschule, die "Kobolde" der Osterweddinger Kindertagesstätte, sie waren gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Sabine Schulze und Ricarda Warnecke gekommen, und die Frauen der DRK-Seniorensportgruppe fanden sich in der Sporthalle ein. Jung und Alt, alle stellten sich erst einmal vor und schon ging es los: Zunächst stand die Erwärmung auf dem Programm, bei flotter Musik versteht sich. Da wurden die Glieder und Muskeln unter Anleitung von Margitta Falkenberg so richtig in Schwung gebracht.

Schließlich wurden die Jungen und Mädchen sowie Frauen bunt gemischt und Mannschaften gebildet. Getreu dem olympischen Gedanken: "Dabeisein ist alles" – starteten kleine Mannschaftswettbewerbe. Beliebt ist vor allen Dingen das Durchreichen von Bällen, was bei den unterschiedlichen Größen der Teilnehmer gar nicht so einfach ist. Beim abschließenden Wettbewerb ging es ums Slalomlaufen, Bälle werfen und Kniebeuge machen.

Gewonnen haben alle Teilnehmer, egal ob Jung oder Alt, denn Spaß hatten alle und man hat gemeinsam etwas vollbracht.

Und während sich Groß und Klein sportlich betätigten, hatten Renate Fellner, Christa Fiedler und Eva Nesemann ein anderes Amt übernommen: Sie schälten Äpfel und Apfelsinen für ein gesundes Büfett, an dem sich die kleinen und schon etwas älteren Sportler schließlich stärkten. Auch Milch oder Saft wurden dabei nicht vergessen.

 

Bilder