Sülldorf. Ganze Generationen sind durch ihre Hände gegangen. Die Knirpse, denen sie einst die ersten Schritte ins Leben beigebracht hat, sind heute gestandene Leute und bringen nun selbst ihre Kinder in die Kindertagesstätte Sülldorf. Aber jetzt ist genug, sagt Renate Lettau, 28 Jahre hat sie erst in der Kinderkrippe, später im Kindergarten die jüngsten Sülldorfer oder Sülzetaler betreut. Am 30. April wurde die selbst waschechte Sülldorferin in den Ruhestand verabschiedet. Und wie bei solchen Anlässen üblich, gibt es immer ein weinendes und ein lachendes Auge. Die Tränen flossen reichlich, als ihre Schützlinge gemeinsam mit ihren nun ehemaligen Kolleginnen einige Überraschungen für sie vorbereitet und sogar ein Lied umgedichtet hatten. Ein buntes Bild erinnert nun zu Hause an "ihre Kinder".

In all den Jahren ihrer Arbeit wurde Renate Lettau sehr geschätzt.

Mit Gründung der Gemeinde Sülzetal war sie auch oft bereit, in den anderen Einrichtungen Vertretungen zu übernehmen. "Ich bin gern hin und her gereist", meint die 62-Jährige.

Für die Kinder gab‘s ein neues Spielhaus

Die Gemeinde Sülzetal wusste am vergangenen Freitag das stete Engagement von Renate Lettau ebenso zu schätzen. Rudi Wenzel als stellvertretender Bürgermeister und Sachgebietsleiterin "Soziales" Angelika Winkler überbrachten Geschenke und Glückwünsche für den anstehenden Ruhestand.

Natürlich ging Renate Lettau nicht ohne Geschenk für die Kinder. Sie hat ihnen ein Spielhaus als Erinnerung an Tante Lettau hinterlassen. Das Spielhaus nahmen die Kinder natürlich gleich in Beschlag.

Im Namen des Ortsbürgermeisters Holger Pesel überbrachte Dorothee Wallstab die Grüße und Geschenke des Ortschaftsrates – ein Ruhekissen und etliche Sämereien, damit sich Renate Lettau so richtig in ihrem Garten zu schaffen machen kann. Darauf freut sie sich schon. "Ich gehe genau zur richtigen Zeit, jetzt beginnt der schönste Monat des Jahres, der Wonnemonat Mai", meint die Sülldorferin. "Ich habe jetzt Zeit, für Hund und Garten. Und gemeinsam mit meinem Mann, der schon Rentner ist, geht es dann auf Reisen. Das haben wir uns fest vorgenommen", meint die agile Ruheständlerin.