Eggenstedt ( skr ). Zu " Einer kleinen Dachmusik - Chorfrühling in Eggenstedt " wird am Sonnabend, 8. Mai, ab 14 Uhr in Eggenstedt eingeladen. Das Benefizkonzert findet erneut zugunsten eines neuen Kirchendachs statt.

Teilnehmende Chöre sind der Gesangverein Bördeklang Sülzetal, der Männerchor Remkersleben und der Frauenchor Eggenstedt / Seehausen. Bei schönem Wetter wird in Eggenstedt gespielt. Die Schlechtwettervariante ist im " Sonnensaal " in Seehausen geplant. Auch für das leibliche Wohl soll gesorgt sein.

Zur Geschichte der Kirche : Im Dreißigjährigen Krieg ( 1618-1648 ) wurden Dorf und Kirche verwüstet und unter dem Obristwachtmeister Christoph von der Asseburg wieder aufgebaut. Berühmt wurde die Tochter des Christoph von der Asseburg und seine Ehefrau Gertrud von Alvensleben. Rosamunde Juliane wurde am 18. April 1672 in Eggenstedt geboren und in dem Taufstein getauft, der im Gemeinderraum des Eggenstedter Pfarrhauses besichtigt werden kann. Ihre besondere Begabung fiel den Menschen ihrer Umgebung bereits in jungen Jahren auf. In einer Vision sah sie den großen Brand von Oschersleben 1688 voraus. Später galt Rosamunde als " Prophetin " und war durch ihre Visionen an vielen europäischen Fürstenhäusern bekannt. Pfarrer Gunther Hirschligau schrieb über dieses geheimnisvolle Eggenstedter Mädchen den Roman " Das Fenster zum Himmel ". Nachdem in den 40 er Jahren des vorigen Jahrhunderts das Kirchendach einstürzte und die Kirche ein halbes Jahrhundert als Ruine verkümmerte, wurde sie nach der Wende für Kirchenbesucher wieder nutzbar gemacht. Neben Gottesdiensten finden jährlich Konzerte in der " Kirche ohne Dach " statt. Doch nun besteht Hoffnung, durch Spenden und Fördergelder, die Kirche wieder mit einem Dach zu versehen.