Die Sülldorfer Heimatstube erstrahlt seit einigen Tagen in neuem Glanz. Am Sonnabend luden die Mitglieder des Heimatvereins alle Interessierten ein, sich von dem "Neuen" einen Eindruck zu verschaffen und sich in der umgestalteten Heimatstube umzusehen. Um noch mehr Anreiz zu schaffen, organisierten sie gleich noch einen Taschen- und Bücherbasar und servierten auch noch Kaffee und Kuchen.

Sülldorf. In der Heimatstube neben dem Büro des Ortsbürgermeisters wurden in den zurückliegenden Wochen tüchtig die Möbel gerückt. Vieles war in den vergangenen Jahren zusammengekommen, aber mit der Zeit waren die Exponate unübersichtlich geworden. So hatten sich die Mitglieder des örtlichen Heimatvereins vorgenommen, wieder einmal Grund in die Heimatstube hereinzubringen. Nicht zuletzt auch, um etwas Platz zu schaffen. So bekam das Bett einen neuen Platz, ebenso wie manches Schränkchen, die Puppen in der Vitrine nahmen Haltung an und so manches Schriftstück aus älteren Zeiten wurde wieder in Position gerückt.

"Uns war aufgefallen, dass wir ganz viele Taschen haben und so kam uns die Idee, einen Taschenbasar zu veranstalten", erzählte die Vorsitzende des Heimatvereins, Rosemarie Pesel, zu einer Besonderheit des Eröffnungstages in der Heimatstube. Und so konnte der neu gewonnene Platz, als am Sonnabend die Wiedereröffnung der umgestalteten Heimatstube gefeiert wurde, auch gleich wieder genutzt werden. Neben den Taschen aller Art waren auch jede Menge Bücher aufgestellt wurden, in der Hoffnung, jemand findet an den Schmökern Gefallen und nimmt sich das eine oder andere mit nach Hause. So geschah es auch, einige begeisterten sich an dem Lesestoff unterschiedlicher Genre zum kleinen Preis.

Nach einem Rundgang durch die Heimatstube nutzten viele der neugierigen Besucher die Gelegenheit, noch etwas zu bleiben. Bei Kaffee und Kuchen, der von den Mitgliedern des Heimatvereines ebenso angeboten wurde, verweilten sie und tauschten sich so manche Neuigkeit aus.

Der Heimatverein hat unterdessen schon weitere Höhepunkte für dieses Jahr im Blick. Am 21. August wird in bewährter Weise das Salzblütenfest stattfinden und schon eine Woche später lädt der Verein zu einem Ausflug an den Arendsee ein. Außerdem plant Rosemarie Pesel noch eine Puppenausstellung und auch eine Puzzleausstellung ist angedacht.

Die Sülldorfer Heimatstube soll in Zukunft wieder regelmäßig ihre Türen öffnen. Die Öffnungszeiten werden in Kürze noch bekanntgegeben. Und vielleicht nutzt dann der eine oder andere öfter mal die Gelegenheit, inmitten der alten Zeitzeugen über längst vergangene Zeiten nachzudenken oder sich auch etwas von damals erzählen zu lassen.