Wenn auch Petrus nicht mitspielen wollte, ließen sich die 46 Mitglieder des Schützenvereins Beckendorf-Neindorf und ihre Gäste die Stimmung am Wochenende nicht verhageln. Gemeinsam mit örtlichen Feuerwehren und benachbarten Schützenvereinen veranstalteten sie an drei Tagen ihr Volks- und Schützenfest.

Beckendorf. Bei schönem Wetter kann sicher fast jeder ein gelungenes Fest organisieren. Doch was tun, wenn Petrus mal nicht mitspielt? Da ist Sonne im Herzen gefragt. Und davon hatten die 46 Mitglieder des Schützenvereins "St. Hubertus" Beckendorf-Neindorf um ihren Vorsitzenden Carsten Lellau am vergangenen Wochenende gleich eine gehörige Portion. Von den drei Tagen des traditionellen Volks- und Schützenfestes waren zwei komplett verregnet.

Der Freitag wurde von den Kameraden der Feuerwehr gestaltet und eröffnete die Feierlichkeiten.

Thomas Jordan holt "St. Hubertus-Pokal"

Am Sonnabend waren dann die Schützenvereine aus Barneberg, Ausleben, Günthersdorf und Hornhausen in Beckendorf zu Gast.

Gemeinsam fieberten sie mit den Beckendorfern der Proklamation der neuen Majestäten entgegen. Auf der vereinseigenen Schießanlage im Hohen Holz wurden die neuen Schützenkönige bereits vor einer Woche in einem spannenden Wettbewerb ermittelt.

Im Kampf um den "St. Hubertus-Pokal 2010" hatte Thomas Jordan die Nase vorn und freute sich über die Trophäe. Schützenkönigin 2010 ist Sabrina Mosler. Ihr stehen als Könige Werner Knopp und Sandro Teifel zur Seite. Die Kinderkönige wurden mit Dart-Pfeilen ermittelt. Die Majestäten 2010 sind hier Anton Penn, Tom Teifel und Pascal Meyer.

Am Sonntag zeigte sich das Wetter dann zum großen Schützenumzug mit Sonnenschein wesentlich versöhnlicher. Während des Umzugs wurden die Majestäten in Beckendorf per Kutsche abgeholt. Steffen Spey kutschierte sie mit "Mary" und "Saskia" gekonnt zum Festplatz. Beim Marsch durch den Ort wurden sie musikalisch vom Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Hordorf begleitet.

So ein Festumzug macht hungrig. Schnell waren alle Plätze im Zelt zum traditionellen Stammtisch besetzt und der deftige Frühschoppen konnte beginnen. Dazu gab es ein herzhaftes Hausschlachte-Frühstück.

Während die Großen im Festzelt saßen und Erinnerungen über das Vereinsleben austauschten, nutzten die Jüngsten draußen die Gelegenheit, einige Runden mit den Karussells zu drehen.

Bei Kaffee und Kuchen endete am Nachmittag ein gelungenes Volks- und Schützenfest in Beckendorf.

Der Vereinsvorsitzende Carsten Lellau bedankte sich im Volksstimme-Gespräch bei allen, die mit ihrem Engagement dazu beitrugen, dass die Beckendorfer und ihre Gäste drei schöne, erlebnisreiche Tage während des Schützenfestes verleben konnten.

 

Bilder