Mit dem Eilslebener SV feiert einer der größten und auch ältesten Sportvereine im Altkreis Börde in diesem Jahr wieder ein rundes Jubiläum. 130 Jahre Sportbewegung werden in Eilsleben gefeiert – und zwar – wie könnte es auch anders sein – mit einem großen, mehrtägigen Sportfest.

Eilsleben. "1145 wurde erstmals das Örtchen Eilsleben urkundlich erwähnt. Nur wenige hundert Jahre später fanden sich hier Menschen zusammen, um gemeinsam Sport zu treiben", erklärt Klaus-Dieter Fuhrmann als derzeitiger ESV-Vorsitzender augenzwinkernd. Die Wurzel findet sich im Jahre 1880, als im Ort ein Männerturnverein gegründet wurde. Fuhrmann hat sich im Vorfeld des Jubiläums mit der Geschichte seines Vereins beschäftigt und festgestellt: "Namensänderungen wie SC Eilsleben, dann wieder Männerturnverein und auch zwei überstandene Weltkriege ließen den sportlichen Gedanken im Dorf nicht sterben." Der Verein sei darüber hinaus eine Heimstatt für alle Generationen und biete auch jenseits der Wettbewerbe Möglichkeiten der Freizeitgestaltung und des geselligen Beisammenseins, wie beispielsweise zuletzt während der gemeinsamen Radtour. Und: "Wir konnten und können immer wieder respektable sportliche Ergebnisse vorweisen." Insbesondere zu DDR-Zeiten, als die BSG Lokomotive Eilsleben gegründet und eine intensive Zusammenarbeit mit den Schulen des Ortes gepflegt wurde, blühte der Verein in leistungssportlicher Hinsicht regelrecht auf. "Das waren erfolgreiche Perioden mit erfolgreichen Sportlern", erinnert sich der Vorsitzende und zählt auf: "Veronica Stabs, DDR Meisterin im Sprint, Günter ,Dickus‘ Weimann, Fußball-Nationalspieler und Herbert Hüttl, DDR-Meister im Hochsprung, wurden von unserem Verein delegiert." Dies seien neben den vielen Titeln und Erfolgen auf Kreis- und Bezirksebene die herausragenden Daten der Vereinsannalen. Möglich machte dies "eine kontinuierliche sportliche Förderung", die man auch heute noch gewährleiste, wenngleich auch nicht mehr in dem Umfang wie früher.

Sein 130-Jähriges nun begeht der ESV vom 4. bis 6. Juni mit einem Sportfest, das einerseits natürlich mit viel Leibesertüchtigung aufwartet und wo andererseits auch das Feiern nicht zu kurz kommen soll. Der Programmablauf wird noch bekanntgegeben.