Auf seiner erweiterten Vorstandssitzung am Mittwochabend in Oschersleben kürte der ortsansässige Imkerverein seinen " Besten ". Die Wahl traf auf Maik Wauschkuhn, der im Landesverband mit seinem Raps-Honig einen hervorragenden sechsten Platz erzielte.

Oschersleben. " Wir sind stolz mit Maik die erste Auszeichnung dieser Art des Landesverbandes in unseren Verein geholt zu haben ", betonte Imkervereinsvorstand Joachim Neumann.

Maik Wauschkuhn setzte sich zuvor im Landesverband der Imker gegen 50 Konkurrenten mit ihren Erzeugnissen durch – und errang mit seinem Raps- / Akazienhonig einen beachtlichen sechsten Rang. Passend zum Anlass reichte Vorstand Joachim Neumann ein Probeglas mit dem fast weißen Honig in die Runde. Alle Mitglieder an der Tafel der OSC-Gaststätte schienen einig darüber, dass es sich um einen qualitativ hervorragenden Honig handle.

Für seine besonderen Leistungen auf dem Gebiet der Imkerei erhielt der 32-Jährige von Joachim Neumann und dem zweiten Vorsitzenden, Ernst Brunner neben einer Urkunde die deutsche Imkerbundmedaille in Silber und eine Anstecknadel.

" Doch damit nicht genug der guten Neuigkeiten ", fuhr Vorstand Joachim Neumann im Protokoll der Sitzung fort. " Neben der Auszeichnung kann ich den Mitgliedern heute eine neue Kollegin vorstellen ", freute sich Neumann über den Zuwachs im immerhin 28 Mitglieder starken Imkerverein. Dorothea Schöne-Demarczyk aus Remkersleben ist Einsteigerin in der Imkerei, hat aber schon erste Erfahrungen gemacht. Auf der Sitzung berichtet sie von den Beweggründen für ihren Eintritt : " Im vergangenen Jahr sprach ich mit einem Imker aus Berlin über sein besonderes Hobby und ließ mich von seiner Euphorie mitreißen. "

Doch bevor die Jungimkerin aus Remkersleben nun selbst beherzt zur Honigschleuder greift, stehen im Vorprogramm noch ein paar Weiterbildungsmaßnahmen. " Zudem stellen wir ihr eine erfahrene Kollegin beiseite, die mit Rat und Tat beim Aufbau und der Pflege helfen kann ", ergänzt Joachim Neumann.