Die originelle " Bohlen " - Spendenaktion für den Neubau einer Brücke zwischen dem Terrassenplatz am Klostercafé Meyendorf und der Festwiese ( Osterfeuer, Teichglühen ) neben dem Schmiedeteich läuft offenbar sehr gut an. Die Hälfte der insgesamt 72 Holz-Bohlen sind bereits symbolisch verkauft und werden in den nächsten Tagen mit den Namen der Spender versehen. Die Initiatoren des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Remkersleben haben für den Erwerb vier unterschiedliche Preisstaffelungen. Die teuerste Variante ist bereits ausverkauft.

Meyendorf. Da muss Christian Schreiner, der Schmied aus Remkersleben, seinem Feuer ordentlich Futter geben, um die Brenneisen für die Gravur der zahlreichen Spender-Namen ins Holz zum Glühen zu bringen. Denn die Nachfrage nach den Holz-Bohlen als Spende ist groß. " Die Hälfte der insgesamt 72 Holzbohlen haben wir bereits während der beiden Osterfeuer in Meyendorf und Remkersleben verkauft ", erklärt Christian Schreiner aus Remkersleben, der sich tatkräftig mit an der Aktion beteiligt. Schon bei den beiden Veranstaltungen hatte er angeboten, dass die Spender vor Ort ihre Namen in die Brücken-Holz-Bohlen einbrennen lassen können. " Die Restarbeiten erledige ich gerade in meiner Werkstatt ", erklärt der Schmied der Volksstimme.

Beton-Brücke wird acht Meter lang

Der Förderverein will mit dem Geld zum Teil das für den Brückenbau benötigte Material finanzieren. Den Rest, für das acht Meter lange und 1, 50 Meter breite Beton-Bauwerk mit Holzbelag, erledigen Gewerbetreibende und Firmen in Eigeninitiative. Die Bürger können sich mit dem " Kauf " der Bohlen an dem Projekt beteiligen. Von ursprünglich angedachten drei Preiskategorien, gibt es nun vier.

Erfreulich dabei ist, dass ausgerechnet die teuerste für 60 Euro bereits ausverkauft ist. Und auch für 50 Euro sind nur noch vier Bohlen aus Lärchenholz zu haben. " Das zeigt, dass die Menschen das Vorhaben wirklich unterstützen wollen ", erklärt Christian der Schmied.

Natürlich ist es für die Spender auch eine schöne Sache, den eigenen Namen eingebrannt auf der neuen Brücke wiederfinden zu können. Die teuersten Bohlen werden am oberen Teil des Brückengeländers montiert, die etwas preiswerteren in Sockelhöhe. " Die größten Chancen ein Brett zu erwerben, hat man noch für die Kategorien für 40 und 30 Euro ", erklärt der Schmied. Wer daran Interesse hat, kann sich bei ihm in der Schmiedewerkstatt oder im Kloster Meyendorf melden. " Diese außergewöhnliche

Namensbohlen-Aktion eignet sich auch gut als Geschenkidee oder kann als Gutschein verschenkt werden ", wirbt Christian Schreiner.

Spätestens im Herbst dieses Jahres müssen alle Bohlen verkauft sein. Denn das Ziel der Fördervereins ist es die " Namensbrücke " bis dahin fertigzustellen und am 25. September zum Teichglühen in Betrieb zu nehmen. Geplant ist dann auch ein großes Feuerwerk, dass beim letzten Teichglühen wegen des schlechten Wetters ( Regen und Nebel ) verschoben werden musste.

Schlamm-Schuhe sind Vergangenheit

Sollte übrigens dieses Jahr Petrus wieder nicht mitspielen, bekommen die Besucher des Teichglühens wenigstens keine nassen Füße mehr, da sie um auf das Festgelände zu kommen, nicht mehr querfeldein über die aufgeweichte Wiese laufen müssen. Das gehört mit der neuen Brücke dann der Vergangenheit an. Denn die Besucher können dann direkt vom befestigten Parkplatz trockenen Fußes zum Festgelände hinüber gehen.