Im Bürgersaal des Wanzleber Rathauses ist zum Wochenbeginn die Ausstellung von Dieter Lahme unter dem Titel " Doppelhof " eröffnet worden. Sie zeigt ein plastisches System, dass sich in verschiedene Erscheinungsformen verwandeln lässt. Jene Vielfalt wird in verschiedenen Vitrinen gezeigt. Auch ein Modell Lahmes, das ursprünglich für das Rondell des neuen Kreisverkehrs in Wanzleben gedacht war, ist hier zu sehen. Solch eine 2, 20 Meter hohe " Doppelhof " -Alu-Großplastik steht jetzt übrigens im Themengarten " Buchsbaum " in der Herrenbreite beim Haupteingang der Landesgartenschau in Aschersleben.

Wanzleben. Zur Ausstellungseröffnung " Doppelhof " des Klein Wanzleber Künstlers Dieter Lahme verwies Bürgermeisterin Petra Hort am Montag auf die zurzeit laufende Internationale Bauausstellung ( IBA ), an der sich die Stadt Wanzleben mit dem Thema " Urbane Familienfelder – die Stadt als Familie sehen " beteiligt. Petra Hort : " Die IBA hat nicht nur etwas in unserer Stadt, sondern auch in den Köpfen bewegt. " Das plastische System " Doppelhof " des Künstlers Dieter Lahme visualisiere menschliche Beziehungen, emotionale und geistige Situationen. Gewohnte Kunst richte Empfinden auf sich aus. Der " Doppelhof " zeige durch das Tun des Betrachters dessen Gefühlslage. Petra Hort : " Haben Sie viel Spaß mit den Häuschen und Mauerchen, die sich so vielfältig kombinieren lassen. Manches geht, aber genauso wichtig ist, was nicht geht. Hier steht ursprüngliches Tasten und Fühlen dem Planen und Sehen zur Seite und ergibt komplexes Kunsterleben. "

Dieter Lahme zeigt in der Ausstellung eigentlich nur ein Objekt, allerdings eben eines, dass den gewohnten Werkbegriff sprengt. Aus vier Einzelteilen bestehend – zwei Häusern und zwei Mauerwinkeln – kann diese Plastik immer wieder und neu in Form gebracht werden. " Das geht leicht und spielerisch. Das ist der Trick des Doppelhofs, es ist keine statische Kunst. Ihr Gefühl bestimmt, wie die Kunst auszusehen hat ", erklärt Dieter Lahme. Ein Dreieck, ein Obelisk, ein Kubus und ein Rechteck als geometrische Formen werden als vier Einzelteile " zusammengeschweißt " und ergeben immer wieder neue Kunstwerke und Formen. Ein Handgriff und es entsteht wieder ein neues Bild.

Theoretisch könnten die Besucher und Betrachter dies auch tun, doch die Platzverhältnisse im Rathaus sind begrenzt. " Wir müssen uns darauf beschränken verschiedene Erscheinungsformen des Kunstwerkes in Vitrinen vorzustellen. Wir denken aber, dass die Ausstellung, trotz dieser Einschränkung, in ihrer Art aufzeigen kann, um was es mir in meiner Kunst geht ", erklärt Lahme.

Ein gezeigtes Holzobjekt " Doppelhof " wurde erstmals zur IBA von der Stadt Wanzleben aufgelegt und wird künftig auch als kleines Kunstwerk zu kaufen sein. Ein auf dem Tisch gezeigtes Modell ist die Überlegung Lahmes zum neuen Rondell für den Kreisverkehr L 50, Bahnhofstraße / Lindenpromenade / Bucher Weg. Sie wurde nie umgesetzt. Der Stadtrat hatte sich 2009 gegen die Gestaltung des Kreiselrondells entschieden.

Eine Variante der Großplastik " Doppelhof " steht nun im Themengarten " Buchsbaum " beim Haupteingang zur Landesgartenschau ( Laga ) in Aschersleben. " Die 2, 20 Meter hohe Großplastik, aus Alublech geschweißt, haben wir dort erst in der vergangenen Woche aufgestellt ", erzählt Dieter Lahme. Die Laga öffnet am 24. April ihre Pforten.