Neindorf. Aus Anlass des Tages des Baums am 25. April hatten gestern Landrat Thomas Webel und Oscherslebens Bürgermeister Dieter Klenke ihre Büroarbeitsplätze in der Kreis- beziehungsweise Stadtverwaltung getauscht mit der frischen Waldluft im Hohen Holz. Zusammen mit der Forstverwaltung sowie tatkräftiger Unterstützung von Mädchen und Jungen der Oschersleber Goethe-Grundschule machten sich Webel und Klenke daran, den Baum des Jahres, die Vogelkirsche, im Hohen Holz bei Waldfrieden zu pflanzen. 100 Vogelkirschen hatte der Landkreis Börde gekauft, die im Kommunalwald von den fleißigen Helfern in den Boden gebracht wurden.

Mit dem Puhdys-Hit " Alt wie ein Baum " stimmten die Viertklässler von der Goethe-Grundschule unter Anleitung von Musiklehrer Gerald Gaul und der pädagogischen Mitarbeiterin Bettina Tusche die Gäste der Baumpflanzaktion ein. Landrat Webel verdeutlichte, dass es eine Verpflichtung für die Eigentümer sei, den Wald zu pflegen und zu hegen. Schließlich liefere der Wald den Sauerstoff zum Atmen, biete Tieren den Lebensraum und Holz für die Forstleute.

Dann machten sich Goethe-Grundschüler, Politiker und Forstleute daran, die 100 Vogelkirschen zu pflanzen. Der zuständige Neindorfer Revierförster Jens Strebe hatte die Aktion bestens vorbereitet.