Nach dem Domersleben im vergangenen Jahr Kreissieger im Wettbewerb " Unser Dorf hat Zukunft " wurde, kam in der vergangenen Woche erneut die Bewertungskommission des Landes in den Ortsteil der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde. Diesmal erhofft sich Domersleben den Sieg im Landesfinale. Die entsprechendenen Platzierungen werden durch das Landwirtschaftsministerium am 29. Mai dieses Jahres zur Landesgartenschau in Aschersleben bekannt gegeben.

Domersleben. Die Chancen für eine gute Platzierung beim Landeswettbewerb " Unser Dorf hat Zukunft " stehen für die Domersleber nicht schlecht. Immerhin wurde die Gemeinde im vergangenen Jahr Kreissieger und qualifizierte sich damit gemeinsam mit der Gemeinde Hundisburg ( 2. Platz auf Kreisebene ) für das Landesfinale. Domersleben erhielt damals ein Preisgeld von Landrat Thomas Webel in Höhe von 1000 Euro. Der Bewertungskommission war vor allem die sinvolle Nutzung der Altbausubstanz durch Gewerbe, Handel und Landwirtschaft, die Bebauung der ehemaligen Industriebrache, der einzigartige Internetauftritt für Gewerbetreibende, die aktive Vereinstätigkeit sowie die klaren Zukunftsvisionen gemäß des Mottos " Unser Dorf hat Zukunft " aufgefallen.

Die Jury unter Vorsitz von Johannes Wesselmann vom Landwirtschaftsministerium mit Vertretern des Landesverwaltungsamtes und des Landesheimatbundes kam nun erneut zu einem Ortstermin. Domersleben steht nun im Landesfinale und erhofft sich eine gute Platzierung. Ortsbürgermeister Bernd Meyer, die Vereinsvorsitzenden, Ratsmitglieder und die neue Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Petra Hort zeigten die Gemeinde und kutschierten die Bewertungskommission sogar mit einem Oldtimer-Traktor vom Typ Lanz-Bulldog mit Anhänger, einem Traktor Deutz mit Anhänger sowie einer Kutsche durch den Ort.

Der Rundgang begann in der Grundschule Domersleben und führte über die Kirche, die Heimatstube ( Ortsmuseum ), der renovierten Sporthalle, die Freiwillige Feuerwehr, dem Altenpflegeheim, dem Kindergarten und der Firma Rolladen-Schulze. " Bei der Rundfahrt haben wir uns auch das Neubaugebiet von Domersleben angesehen ", erklärt Heinz Reichmann, der die Besichtigung begleitet hat. Die Besichtungstour endete übrigens auf dem Schafhof, dem kulturellen Zentrum von Domersleben. Dort präsentierte sich der Schützenverein mit seinem Schießstand und den dazugehörigen Räumen. Später stellten sich noch weitere Vereine des Ortsteils vor.

Noch vor der Rundfahrt der Bewertungskommision hatte Ortsbürgermeister Bernd Meyer den Jurymitgliedern einen Vorstellungsbericht gegeben. Er erwähnte dabei die Sanierung der Grundschule, des Hortes und der Sporthalle aus Mitteln des Konjunkturpaketes II. Besonders hob Bernd Meyer die Rolle der Freiwilligen Feuerwehr des Ortsteiles hervor. Der Ortsbürgermeister erwähnte auch die Gemeinschaftsaktion zwischen den Erstklässlern der hiesigen Grundschule und der Jagdpächtergemeinschaft, der Jagdgenossenschaft und den Mitgliedern der SPD des Ortsteils. Seit Jahren pflanzen sie gemeinsam Bäume. Im vergangenen Herbst pflanzten die Erstklässler 23 Apfelbäume.

Bernd Meyer ging auch auf die Flurerneuerung in der Gemarkung Domersleben ein : " Fast alle Feldwege in der Gemarkung Domersleben sind mit Betonfahrspuren versehen, die auch aktiv von den Domerslebern und Bewohnern der Umgebung zum Joggen genutzt werden. " Was den Domersleber See, als wohl größtes Zukunftsprojekt des Ortes, betrifft, gebe es noch viel zu tun.

Weiterhin sprach er seine Hoffnung aus, dass die erst vor kurzer Zeit umgenannte Gartenstraße in Martin-Selber-Straße noch in diesem Jahr ausgebaut werden könne.

Insgesamt hoffen die Domersleber, dass sie sich mit der Präsentation insgesamt einen vorderen Platz im Landeswettbewerb erkämpfen können. Ein Ergebnis wird erst zur Landesgartenschau in Aschersleben am 29. Mai bekannt gegeben.

Zumindest die neugewählte Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Petra Hort zeigte sich schon jetzt begeistert und sagte am Rande der Veranstaltung : " Ich bin erstaunt und vor allem begeistert darüber, was Domersleben alles zu bieten hat. "

• Geschichte : Der Bundeswettbewerb " Unser Dorf hat Zukunft " hat eine lange Tradition. Einst als Blumenschmuckwettbewerb gesehen hat er sich zu einem Instrument der Dorferneuerung entwickelt. Den ersten Bundeswettbewerb gab es in den alten Bundesländern 1961 unter dem Titel " Unser Dorf soll schöner werden ". 1998 erfolgte die Umbenennung in " Unser Dorf hat Zukunft ".

• Ebenen : Die Qualifikationen erfolgen auf Kreis-, dann auf Landes- bis zur Bundesebene. Domersleben wurde 2009 Kreissieger.

• Termine : Der Landessieger wird am 29. Mai gekürt. Die Eröffnung des Bundeswettbewerbs ist am 17. August 2010. Dann wird die Bewertungskommission in die Bundesländer reisen. Finale ist am 28. Januar 2011.