Am 22. Mai wird im Oschersleber Freibad die Badesaison eröffnet. Dafür werden derzeit die Becken und Außenanlagen auf Vordermann gebracht. Neu ist in diesem Jahr das Angebot von Saison-Eintrittskarten.

Oschersleben. Im Oschersleber Freibad an der Breitscheidstraße ist seit ein paar Tagen reichlich Betrieb. Allerdings läuft dort noch niemand in Badehose oder Bikini durch die Gegend, vielmehr werden zur Zeit Blaumann und Arbeitskittel getragen. Denn bevor die neue Badesaison eröffnet wird, ist einiges zu tun.

Da sind zum einen die Freiflächen, die auf Vordermann gebracht werden müssen. Dazu gehören nicht nur die weiträumigen Liegewiesen, die Volleyball-, Minigolf- und Fußballanlagen, sondern dazu gehören auch Spielplatz und all die vielen Gewege, die quer über das insgesamt fünf Hektar große Gelände führen. Und zum anderen sind da die drei Becken, bei denen es nicht damit getan ist, das Wasser reinlaufen zu lassen. Vielmehr muss jedes auf seine Weise für den Badebeginn vorbereitet werden. Was beim Kleinkind-Becken aufgrund der Größe noch am einfachsten ist. Das Becken für die Schwimmer hingegen, in das zweimillionendreihunderttausend Liter Wasser passen, wird durchweg mit neuer Folie ausgelegt und hier und da geflickt. Und das große Nichtschwimmerbecken, das in der Saison am meisten belegt ist, das bekommt in jedem Jahr einen neuen blauen Anstrich, den ihm bereits dieser Tage etliche Stadtmitarbeiter verpasst haben.

Und so wie vor Ort, wird die neue Saison auch schon im Rathaus vorbereitet. Genau genommen in den Büros von Baubetriebsamtsleiter Steffen Czerwienski und Abteilungsleiterin Sylvia Frehde, die mitteilen, dass die Saison vom 22. Mai bis 5. September dauern wird, im Laufe der Saison aller Voraussicht nach auch einige Veranstaltungen stattfinden und die Öffnungszeiten ( täglich von 10 bis 20 Uhr ) nicht geändert werden.

Wie sich auch die Eintrittspreise nicht ändern, also Erwachsene 2, 50 Euro und Kinder bis zu einem Alter von 16 Jahren 1, 50 Euro zahlen. Auch wird es wieder Zehnerkarten geben und noch dazu zum ersten Mal Saisonkarten. Für die zahlen Erwachsene 60 Euro und Kinder 40 Euro. " Das ist ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk des Stadtrates an die treuen Badegäste ", so Sylvia Frehde und Steffen Czerwienski. Denn wer regelmäßig ins Schwimmbad geht, der kann mit einer Saisonkarte einiges sparen, da schon 25 beziehungsweise 26 Besuche reichen, damit sich die Karte rentiert. Jeder weitere Besuch ist quasi kostenfrei. " Und wir gehen fest davon aus, dass an den meisten der insgesamt 110 Saisontagen die Sonne scheint ", so Sylvia Frehde und Steffen Czerwienski. Diese Saisonkarten werden von sofort an im Stadtverwaltungsgebäude im Peseckendorfer Weg während der normalen Öffnungszeiten ausgestellt. Mitzubringen ist lediglich ein Passfoto, mit dem die Saisonkarte versehen wird. " Das muss aber kein Ausweisfoto sein, ein einfaches reicht aus ", so Sylvia Frehde und Steffen Czerwienski.