Hadmersleben ( yhe ). Am vergangenen Wochenende zogen die Schützen der Schützengesellschaft Hadmersleben von 1703 um den Vereinsvorsitzenden Jörg Gildemeister Bilanz, blickten aber genauso auf neue Vorhaben des laufenden Jahres. Ein Ziel der Mitgliederversammlung, für den Vorstand einen Mitstreiter nachzuwählen, scheiterte allerdings, soviel sei gleich vorweggenommen. Die Funktion des Schießstandwartes hätte neu besetzt werden müssen, doch es fand sich kein Bewerber. Hier geht der Appell des Vorstandes nochmals an alle Vereinsmitglieder, über die Besetzung des Schießstandwartes nachzudenken.

Um verdienten Vereinsmitgliedern zu danken, hat die Schützengesellschaft Hadmersleben einen eigenen " Orden " kreiert. Dieser Orden " Für besondere Verdienste um die Schützengesellschaft Hademrsleben " wurde den Schützen Klaus Grube sowie Siegfried und Armin Pape verliehen.

Mit 102 Mitgliedern ist die Schützengesellschaft Hadmersleben der größte Schützenverein im Altkreis Bördekreis und doch muss Vereinschef Jörg Gildemeister feststellen, dass, wie in vielen anderen Vereinen auch, die Fluktuation größer wird. Um dem entgegenzuwirken, sollen gezielte Gespräche gerade in Hadmersleben geführt werden, um neue Mitglieder zu gewinnen. " Wobei wir festgestellt haben, dass der Tag der offenen Tür auf dem Schießstand jedes Jahr neue Mitglieder bringt ", meint Gildemeister. In diesem Jahr wird dieser Tag am 22. August stattfinden. Diesen Termin sollten sich die Vereine der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft " Bodeaue " ( außer Schützenvereine ) schon vormerken, denn wir wollen das Angebot des Tages der offenen Tür erweitern und ein Pokalturnier mit den Vereinen veranstalten ", so der Vereinschef.

In jedem Fall bietet das Veranstaltungsprogramm dieses Jahres wieder viele Aktivitäten. Und dabei kommt der Schießsport genauso wenig zu kurz wie andere Veranstaltungen. Wie im Vorjahr werden wieder die Vereinsmeister in den verschiedenen Sparten von Trap, über Schwarzpulver, KK-Gewehr oder Pistole sowie im Bogenschießen ermittelt, werden auf den Schießständen wiederum Kreismeisterschaften ausgetragen. Jedoch musste Gildemeister einmal mehr feststellen, dass zwar Vereinsmeister aber nicht in jeder Disziplin auch Meisterinnen ermittelt wurden. Die Schützinnen haben Nachholebedarf. " Zunehmend mehr wollen wir Veranstaltungen für die ganze Familie anbieten wie die Sonnenwendfeier, eine Bus-oder gar Dampferfahrt. Andererseits bringen wir uns in das Geschehen der Stadt Hadmersleben ein, organisieren das Volks- und Schützenfest mit. Doch die Zusammenarbeit mit anderen Hadmersleber Vereinen könnte sich auch in gemeinsamen Skat-Turnieren oder Karnevalveranstaltungen wiederspiegeln ", meint der Vereinsvorsitzende.

Erste Renovierungen auf dem Schießstand

Die Schützengesellschaft Hadmersleben gibt es seit der Neugründung nun mittlerweile 17 Jahre. In dieser Zeit entstanden auch die Schießanlagen auf dem vereinseigenen Schießplatz. Es gibt 25-, 50-, und 100 Meter Schießbahnen sowie eine modern Trap-Anlage mit Flutlicht sowie einen Bogenschießstand. Damit ist die Schützengesellschaft bestens aufgestellt. Doch gerade an den Schießbahnen werden erste Sanierungsarbeiten fällig. Die 25-Meter-Bahn ist bereits saniert, die 50-Meter-Bahn kann im Frühjahr fertig gestellt werden. Im Schützenhaus ist eine Laser-Schießanlage entstanden. Sie konnte mit Hilfe von Fördermitteln errichtet werden und ist gezielt auf die Nachwuchsarbeit ausgerichtet. " So führen wir Kinder an den Schießsport heran ", so Gildemeister.

Und auch wenn es noch ein gutes Jahr Zeit ist : Auch in der Schützengesellschaft macht man sich schon jetzt Gedanken um die 1050-Jahrfeier in Hadmersleben im Jahr 2011.