Oschersleben. Puren Motorsport für alle Freizeitsportler und ihre Familien bietet der MSC Oschersleben im ADAC am Sonntag, 28. März. Dann startet der Verein seine traditionelle Bodezielfahrt, an der jeder teilnehmen kann, der ein zugelassenes Auto oder Motorrad besitzt und es sich zutraut.

Eine Lizenz ist nicht notwendig. Die als eine Art Rallye ausgetragene Bodezielfahrt beginnt um 9 Uhr auf dem Parkplatz am Hotel Motorsport Arena mit den Formalitäten. " Wir erheben eine Startgebühr in Höhe von 20 Euro ", sagt der zweite MSC-Vorsitzende, Jens Wende. " Da ist das Mittagessen inklusive. Wir freuen uns auf jeden, der mitmacht !" Anmeldeschluss ist 9. 45 Uhr und nur 15 Minuten später geht es los. Bei der Bodezielfahrt gibt es eine Auto-, Damen- und Motorradwertung. Der MSC rechnet mit 50 Teilnehmern.

Erstes " Etappenziel " für alle Teilnehmer ist ein Slalom, der als Sonderprüfung gewertet wird. Dann geht es mit einer Landkarte hinaus in die Oscherslebener Umgebung. Bis zu 140 Kilometer lang ist die Strecke, die zurückgelegt werden muss. Das Einhalten der Straßenverkehrsordnung ist Ehrensache. " In unregelmäßigen Abständen sind Zeit- und Durchfahrtskontrollen vorgesehen ", erklärt Wende. So sorgen die Vereinsmitglieder der MSC für ein echtes Rallye-Gefühl. Auch unangekündigte Sonderprüfungen sind möglich und jedes Vergehen und jeder Fehler wird mit Strafpunkten geahndet.

Ihren Abschluss findet die Bodezielfahrt in der Motorsport Arena Oschersleben. Drei Runden können in Gruppen auf dem knapp 3, 7 Kilometer langen Rundkurs zurückgelegt werden – ein einmaliges Erlebnis. Doch es sind keine Vergnügungsfahrten, denn die Teilnehmer haben die Uhr im Nacken. " Wir messen die Zeiten und lassen das als Sonderprüfung in die Gesamtwertung einfließen ", klärt Wende auf.

Von den Fahrern wird Disziplin auf der Strecke vorausgesetzt, denn Rowdys sind nicht willkommen. " Wir bekommen die Vorzüge einer professionellen Rennstrecke geboten. Jeder muss sich auch dementsprechend verhalten. "
www. msc-oschersleben. de