Wanzleben. Die Vorbereitungen für die bevorstehende Wahl des neuen Stadtrates und die des Bürgermeisters der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde am kommenden Sonntag laufen auf Hochtouren.

92 Kandidaten treten für die Wahl des künftigen Stadtrates mit 28 Sitzen an. Außerdem wird auch der neue hauptamtliche Bürgermeister gewählt. Dafür gehen fünf Kandidaten ins Rennen.

Zwei Wahlzettel in gelb und orange

Rund 100 Wahlhelfer werden am Sonntag für einen reibungslosen Ablauf in den 14 Wahllokalen der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde sorgen, kündigte gestern stellvertretende Wahlleiterin Martina Neshau an. Die Wahllokale sind in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wahlberechtigt sind rund 11 400 Bewohner der Ortschaften der ehemaligen Verwaltungsgemeinschaft " Börde " Wanzleben, ausgenommen das Zuckerdorf Klein Wanzleben. Die Gemeinde bleibt vorerst eigenständig.

Die Wähler erhalten im Wahllokal zwei Wahlzettel. Unverkennbar dürfte die etwa einen halben Meter lange gelbe Papierliste mit den Stadratskandidaten sein. Sie umfasst 92 Namen und der Wähler hat maximal drei Stimmen, die er insgesamt auf diesem Wahlzettel vergeben kann. Er kann alle drei Kreuze auf einen Kandidaten setzen oder auch auf unterschiedliche Kandidaten verteilen. Befinden sich mehr als drei Kreuze auf diesem gelben Wahlzettel wird dieser nicht gewertet und für ungültig erklärt.

Der zweite orangefarbene Wahlzettel mit den fünf Bürgermeisterkandidaten ist dagegen recht übersichtlich. Hier dürfen die Wähler nur eine Stimme vergeben und somit nur ein Kreuz setzen.

Zuerst ausgezählt werde am Sonntagabend ab 18 Uhr der neue Stadtrat, erklärt stellvertretende Wahlleiterin Martina Neshau. Erst wenn diese Wahlzettel ausgezählt sind, erfolge die Auszählung der Bürgermeisterwahl.

Die aktuellen Ergebnisse können interessierte Bürger an diesem Tag auch im Wanzleber Rathaus im dortigen " Bürgersaal " auf einer Großbildleinwand verfolgen. " Die Daten werden hier von uns ab 18 Uhr aktuell eingepflegt ", erklärte Martina Neshau.

Konstituierende Sitzung am 15. April

Die konstituierende Sitzung des dann neu gewählten Stadtrates ist am 15. April. So lange entscheidet noch der Übergangsstadtrat mit seinen 20 Mitgliedern plus Bürgermeister.

Die Neuwahl war erforderlich, weil sich die Gemeinden für eine Neugründung der Einheitsgemeinde mit einer Neuwahl entschieden haben. Dadurch haben nun alle Bürger der Ortsteile nicht nur das Recht, einen neuen Stadtrat, sondern auch den Bürgermeister zu wählen.

Übrigens : Auch im Internet sollen die Ergebnisse der Wahlen am Sonntag einsehbar sein. Die Internet-Adresse hierfür lautet :
www. vgemboerde. de