Oschersleben. Nachdem der harte Winter der Börde nun wahrscheinlich endgültig den Rücken zukehrt, laufen die Vorbereitungen für Straßenbauarbeiten bereits auf Hochtouren. So auch beim Eigenbetrieb Straßenbau des Landkreises. Bereits ab heute wird die Kreisstraße 1359 aufgerissen und ist damit bis voraussichtlich Ende Juni vollgesperrt.

Das heißt für alle Autofahrer zunächst, dass ab heute ein wenig mehr Zeit für Fahrten zwischen den Orten eingeplant werden muss. Die Umleitung führt über Ottleben. " Aber wahrscheinlich müssen wir da zwischendurch noch einmal eine andere Route freigeben ", erklärt Martin Nottrott vom Eigenbetrieb gegenüber Volksstimme. Eine Umleitung für die Umleitung kann unter Umständen nötig werden, da auch im Bereich Ausleben / Ottleben Straßenbauarbeiten geplant sind. " Wenn auf der Strecke auch noch die Fahrer dieser Umleitung unterwegs sind, reicht die Kapazität nicht mehr aus ", befürchtet Nottrott.

Bereits im Vorfeld des Bauvorhabens an der K 1359 wurden zahlreiche Bäume gefällt. Grund für die Wegnahme ist eine geplante Verbreiterung der Straße. " Wir werden die Fahrbahn auf sechs Meter ausweiten ", gibt Karin Neuendorf vom Eigenbetrieb Straßenbau Auskunft über die geplanten Arbeiten. " Zudem wird das alte Pflaster durch eine geschlossene Asphaltschicht ersetzt. Daneben werden noch zwei Wasserdurchlässe erneuert und im Ortsgebiet Neindorf eine Entwässerungsleitung gelegt ", fasst Karin Neuendorf die geplanten Bauarbeiten zusammen. Fest im Visier der Straßenbauplaner liegt auch die Entschärfung einer Doppelkurve zwischen Beckendorf und Neindorf. Insgesamt kalkuliert der Betrieb die Kosten auf eine knappe Million Euro. Darin enthalten sind etwa 12 000 Tonnen Asphalt, die auf etwa 500 bis 600 Lkw-Ladungen verteilt werden.

Zunächst keine Auswirkungen soll die Großbaustelle auf Busreisende haben : " Wir werden versuchen, den Busverkehr so lange wie möglich zwischen den Orten aufrecht zu erhalten. Erst wenn die Asphaltschicht aufgetragen wird, müssen auch die Busfahrer eine Umleitung in Kauf nehmen ", verspricht Nottrott. Auch der Verkehr zwischen Oschersleben und Neindorf soll von den Baumaßnahmen nicht beeinflusst werden.