Hornhausen. In der Bördeland-Schule Hornhausen wurde im vergangenen Schuljahr eine Tischtennis-Arbeitsgemeinschaft gegründet. Allerdings hatten die sportbegeisterten Schüler bisher nur die Möglichkeit, von April bis Oktober auf dem Hof auf zwei Betonplatten zu trainieren. Dank der Unterstützung des Schulfördervereins und der Kreissparkasse Börde, hat sich die Schule aber jetzt drei moderne Tischtennisplatten angeschafft. Und obendrein hat die Arbeitsgemeinschaft noch Sporttaschen, Bälle, Netze und vieles mehr bekommen.

Mit all dem ausgerüstet, wurden nun in dieser Woche die Tischtennis-Schulmeisterschaften ausgetragen. Mit viel Freude kämpften die Jungen und Mädchen der Klassen drei bis neun um gute Platzierungen. In Vorausscheidungen qualifizierten sich die besten Schüler der einzelnen Klassen für die Endrunde. Nach Einschätzung von Turnier-Organisator Udo Giffey gab es in allen Altersklassen sehr knappe Ergebnisse.

In einer spannenden Finalrunde wurden schließlich am zweiten Turniertag die Siegerinnen und Sieger ermittelt. Am Ende standen als Schulmeister fest : Fabian Schaper und Jessica Zander ( Klassen 4 / 5 ), Dominik Bösner und Michelle Klamke ( 6 / 7 ), Dennis Mollenhauer und Michelle Woliczek ( 8 / 9 ). Vom Beifall aller Teilnehmer begleitet, bekamen die Besten zur Erinnerung an ihre Siege von Schulleiterin Silke Heick und Sportlehrer Udo Giffey Urkunden überreicht.

" Das Spiel an der blauen Platte mit dem schnellen weißen Ball fördert unter anderem die Kondition, Koordination und die Fertigkeit der Jungen und Mädchen ", stellte Udo Giffey am Ende fest : " Die Schulmeisterschaft ist nun eine wirklich tolle Sache, bei dem sich alle Schüler anstrengten. "