Wanzleben ( skr ). Die Freie Wählergemeinschaft Wanzleben geht am kommenden Sonntag mit acht Kandidaten ins Rennen für die Wahl zum neuen Stadtrat der Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde.

Zu den Zielen der Freien Wählergemeinschaft zählt die Förderung des Zusammenlebens in der Stadt Wanzleben – Börde und all ihren Ortsteilen unter Einbeziehung des IBAProjektes " Familienfreundliche Stadt – Ausbau des Bündnisses für Familien ". Hans-Peter Trieb : " Ebenso setzen wir uns für den Erhalt und Ausbau von Kindereinrichtungen, Schulen und Horte, die Errichtung und Erhaltung von Spielplätzen, die Unterstützung aller Vereine und das Weiterbestehen der Freizeitangebote in allen Ortsteilen der Stadt Wanzleben – Börde ein. "

Ortstypische Veranstaltungen, die eine lange Tradition besitzen, sollen ebenfalls erhalten werden, um so das Heimatgefühl der Bürger der eingemeindeten Ortschaften zu stärken. " Eine gute Ausbildung und eine angemessene Aufwandsentschädigung für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren halten wir für nötig. Zudem unterstützen wir die Erweiterung des vorhandenen Radwegekonzeptes auf alle Ortsteile der Stadt Wanzleben – Börde ", erklärt Trieb weiter. Um dies zu ermöglichen, werden die Freien Wähler die Landesregierung Sachsen – Anhalt und den Landkreis Börde auffordern, die lange versprochenen Mittel dafür endlich freizugeben.

Besonders liege ihnen am Herzen, dass das Spaßbad Wanzleben und die Bibliotheken Wanzleben und Hohendodeleben für alle Bürger weiter nutzbar bleiben. Hans-Peter Trieb : " Bitte geben Sie uns Kandidaten ihre drei Stimmen, um diese Ziele umsetzen zu können. " Mitglieder der FWG : Hans-Peter Trieb, Elke Bärecke, Detlef-Jörg Böhm, Annette Müller, Karin Kühle, Karlheinz Schöninger, Klaus Wrüske und Michael Haufe.