Oschersleben. Der Vorgabe diverser Bundesprojekte, mehr für das Fahrrad als sicheres und geeignetes Verkehrsmittel zu tun, folgte am Sonntag auch die Kreisverkehrswacht Oschersleben, die mit dem Aktionstag " Fahr Rad für die Sicherheit " zahlreiche Besucher anlockte.

" Der verkaufsoffene Sonntag hatte sich geradezu angeboten, um daraus einen richtigen Familientag zu machen ", so Klaus Glandien, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht, der in Zusammenarbeit mit der Oschersleber Marktkauf-Filiale die Aktion geplant hatte. Jetzt nämlich, wo das Jahr höhere Temperaturen bereithält, greifen wieder mehr Verkehrsteilnehmer zum Fahrrad. Um so wichtiger ist es, sowohl die Drahtesel als auch deren Benutzer fitzumachen, nicht zuletzt weil sie in bedrohlichen Situationen die Schwächeren im Verkehr sind. " Es ist oft so, dass die Leute sich im Winter sagen :, Die kaputte Birne werde ich im Frühjahr reparieren. Manche aber wissen auch gar nicht, was alles zur korrekten Fahrradausstattung dazugehört ", so Polizeiobermeister Peter Hartling, der das Projekt vor Ort unterstützte.

TÜV-Station für Gäste

Mit Hilfe der Staßfurter Verkehrswacht wurden für die Aufklärungsarbeit ein kleiner Parcours mit integrierten Verkehrsschildern platziert und eine mobile Fahrradwerkstatt mit TÜV-Station betrieben. Am meisten aber lockte wohl die kostenlose Codierung des eigenen Gefährts an, die als große Hilfe in der Diebstahlaufklärung – und im besten Falle als eine Abschreckung – dient. " Die Nummerierung zeigt Landkreis, Ort, Straße und kann uns bis zum Eigentümer führen ", so die Experten vor Ort. Wer aber denkt, dass von solcherlei Aktionen nur junge Radler angezogen wurden, der irrt : " Der erste Gast war ein Rentner, der sich hier ein Fahrrad gekauft hatte und es sich gleich vor der Tür codieren ließ ", berichtete Glandien, der mit der Veranstaltung, zu deren Stoßzeiten sich schon mal Schlangen bilden konnten, zufrieden war.