Schalke-Superfan Holger Constabel hat es gestern voll aus den Turnschuhen gehauen : Mit einem Fernsehteam des Deutschen Sport Fernsehens ( DSF ) im Schlepptau überraschten ihn mehrere Schalke-Fanclubs in seinem Wohnort Hohendodeleben. Hier wurde dem 46-Jährigen ein lang ersehnter Wunsch erfüllt. Die Überraschung : Sein Idol Rudi Assauer ( 65 ) taufte höchst persönlich Constabels zwölf Meter lange Grundstückszufahrt in Rudi-Assauer-Allee. Mit dabei war auch Schalke-Europapokalsieger Thomas Linke.

Hohendodeleben. Der Himmel über Hohendodeleben ist königsblau. Was sonst. Genauso wie die Ostereier, der Briefkasten, die acht Meter hohe Fahne im Garten sowie die Sonnenmarkise und alles andere auf Holger Constabels Grundstück. Schalke-Wimpel wehen im kühlen Wind und auf dem Erdhügel haben die Fansclubs " Königsblauer Börde-Kreisel ", " Windeck " und " Elbe-Power Rogätz " ihre übergroßen Transparente ausgelegt. Fast alle tragen blau-weiße Vereins-Triokots. Bis zur großen Überraschung wird natürlich über Fußball gesprochen. Wird Schalke dieses Jahr deutscher Meister ? Na klar, wenn sie gegen die Bayern am Sonnabend gewinnen, stehen die Chancen sehr gut. Die Schalke-Fans sind unter sich.

Das glaubt auch Holger Constabel, als er unter dem Vorwand eines Familientages von seiner Freundin Madlen Hüttig und seinen Töchtern nach Magdeburg zum Vereinsheim am Salbker See gelockt wird. Was Holger Constabel als Mitbegründer des Vereins " Königsblauen Börde-Kreisel " ( rund 50 Mitglieder ) und Leiter des Fanbezirks 17 mit 31 Vereinen nicht weiß : Der ehemalige Schalke-Manager Rudi Assauer kommt extra wegen ihm nach Magdeburg und bringt den Europapokalsieger ( UEFA 1997 ) Thomas Linke gleich mit. Von den Fans wird Linke nur " Eurofighter " genannt.

Die erste Überraschung gibt es im Vereinsheim in Magdeburg am Salbker See gegen 14 Uhr. Es gibt ein Wiedersehen mit Rudi Assauer, Constabel fällt bereits hier, als er Assauer sieht, aus allen Wolken. Sein Idol ist mal wieder in Magdeburg. Seit 20 Jahren kennen sich beide. Die Freude ist groß. Der erste Teil der Überraschung ist gelungen. Denn was der Lokführer noch immer nicht ahnt. Mit seinem kleinen Fanbus geht es von Magdeburg aus direkt zu seinem Grundstück in Hohendodeleben, zur Rudi-Assauer-Allee – natürlich gemeinsam mit Rudi Assauer.

Dort warten bereits die Schalker. Auch Jürgen Schmidt vom Hohendodeleber Gemeinderat findet sich ein. Er wird später die besten Grüße im Namen des Ortsbürgermeisters übermitteln und sagt jede Unterstützung für die Vereinsarbeit zu. Schließlich steigt durch die " verrückten " Aktivitäten der Schalke 04-Fans der Bekanntheitsgrad des Ortes über die Landesgrenzen hinaus. Der Überraschungscoup wird im Auftrag des Deutschen Sportfernsehens ( DSF ) gefilmt und wird als Reportage unter dem Serientitel " Mittendrin – als Liga-total ! – Fanreporter " am 15. April um 19. 45 Uhr ausgestrahlt.

Die Spannung in Hohendodeleben wächst. Der Fanbus trifft 16. 15 Uhr am Grundstück ein. Mit dem Schalke-Lied " Glück auf !" werden Holger Constabel und seine beiden prominenten Begleiter empfangen. Alles ist vorbereitet. Das blau-weiße " Straßenschild " ist bereits am Wegesrand montiert, aber immer noch verhüllt. Dann ist der Augenblick da. Rudi Assauer arbeitet sich mit Holger Constabel durch den Fanspalier zur " Rudi-Assauer-Allee " durch. Langsam, für Kameras und Fotografen enthüllt der Fußball-Promi das Schild. " Du bist ein Verrückter. Kompliment. Ich fühle mich geehrt ", sagt Aussauer. Es folgen Beifall und Small-Talk bei einem kühlen Glas Bier bis zum frühen Abend. Constabel verweist schon mal auf den nächsten Höhepunkt der Königsblauen. In Verlängerung der Hohendodeleber " Assauer-Allee " soll ein kleines Vereinsheim entstehen. Assauer ist zum Richtfest eingeladen.