Oschersleben ( mm ). Bei einer Bauberatung mit den Mietern des Oschersleber Max-Planck-Rings 6 bis 10 würdigte der Vorstand der Wohnungsgenossenschaft " Neues Leben " den erfolgreichen Abschluss der Umbauarbeiten am Wohnhaus. Neben den Mietern, Baufirmen, Handwerkern und Planern waren ebenfalls Vertreter der Oberen und Unteren Naturschutzbehörde anwesend. Schließlich waren Naturschutzmaßnahmen für den Unterschlupf von Mauerseglern und Fledermäusen Bestandteil des Umbaus.

Bernd Ohlendorf von der Oberen Naturschutzbehörde Sachsen-Anhalts dankte der Wohnungsgenossenschaft

" Neues Leben " für ihren Einsatz beim Erhalt bedrohter Tierarten im Rahmen der Baumaßnahme. Als Anerkennung überreichte Ohlendorf an " Neues Leben " -Vorstand Birgit Tiebe eine Urkunde.

" Zusammen mit dem Rückbau von zwei Etagen im bewohnten Zustand und der energetischen Sanierung auf Neubauniveau und Optimierung der Wärmeversorgung ist dieses Bauprojekt sicherlich als sehr erfolgreich und einzigartig im Landkreis Börde zu bezeichnen ", sagte " Neues Leben " -Vorstand Jens Schneider. Insgesamt seien etwa 850000 Euro investiert worden. Das Vorhaben wurde mit Mitteln aus dem Programm Stadtumbau Ost sowie der KfW Förderbank gefördert. Im Frühjahr werden dann noch die Außenanlagen hergerichtet.