Oschersleben ( rd ). Für neun Lehrlinge beginnt am 1. August beim Landkreis Börde der Ernst des Lebens. Sie beginnen ihre dreijährige Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten in der Fachrichtung Kommunalverwaltung. Zum Abschluss des vorgeschalteten Bewerbungsverfahrens unterzeichnet Landrat Thomas Webel am morgigen Dienstag im Sitzungsraum des Haldensleber Verwaltungsgebäudes die Berufsausbildungsverträge.

79 Bewerber haben sich am Auswahlverfahren für die neun Ausbildungsplätze beim Landkreis beworben. " Deutlich weniger als in den Vorjahren ", stellt Landrat Thomas Webel fest, der als Ursache dafür die geburtenschwächeren Jahrgänge nach der Wendezeit sieht. Der Landkreis bildet nicht nur Lehrlinge aus, sondern stellt sie bei erfolgreichem Abschluss und eigenem Bedarf auch ein. " Die Ausbildung und Beschäftigung von jungen Menschen ist eine Schiene unserer Personalentwicklung, die darauf abstellt, die Kreisverwaltung als Dienstleister für unsere Einwohner zu qualifizieren. "

Nicht wenige Beschäftigte der Kreisverwaltung scheiden altersbedingt, in den nächsten Monaten oft auch durch die Inanspruchnahme eines Altersteilzeitmodells, aus dem Arbeitsleben. " Auch dadurch gibt es Stellen, auf denen ehemalige Lehrlinge ihre erworbenen Verwaltungsrechtskenntnisse und gut entwickelte Fertigkeiten im Umgang mit der modernen Datenverarbeitung in der Praxis anwenden können. Im Rahmen unserer freiwilligen Fürsorgeverpflichtung gegenüber unseren Absolventen informieren wir zusätzlich auch die Gemeinden im Kreisgebiet, die selbst für unbesetzte Stellen gut ausgebildetes Personal brauchen ", erklärt der Landrat : " In den meisten Fällen ist es in den vergangenen Jahren so gelungen, jungen Verwaltungsfachangestellten eine berufliche Perspektive auf der Grundlage eines unbefristeten Arbeitsvertrages zu bieten. "