Die Zeit drängt. Noch in diesem Monat sollen die Arbeiten im großen Saal " Zur Sonne " abgeschlossen sein. Erster Nutzungstermin und der Zeitpunkt für die Eröffnungsfeier stehen bereits fest. Während die Seehäuser Frauen zuerst die frisch sanierte Kulturstätte des Ortsteils am 13. März nutzen dürfen, ist für den 23. April die große Eröffnungsfeier geplant. Es soll gleichzeitig die Benefizveranstaltung für den Erhalt der Laurentiuskirche werden.

Seehausen. Ortsbürgermeister Eckhard Jockisch klettert mutig auf das wackelnde Gerüst und präsentiert voller Stolz den in Sanierung befindlichen Kultursaal " Zur Sonne ". Fertig ist er noch lange nicht, aber stark verändert hat sich das Aussehen schon jetzt. Die alten Holzverkleidungen wurden abgenommen und die dabei freigelegte Kuppel bereits von oben gedämmt. Sie soll im neuen Glanz erstrahlen. Zuvor sollte ein Gewebe, " wie bei einer Hausfassade ", wie Jockisch erklärt, dies ermöglichen. Mitarbeiter des Denkmalschutzes sprachen sich gegen diese Variante aus. Die Begründung : Der Erstanstrich an der Kuppel solle in jedem Fall erhalten bleiben. Das Aufbringen eines Gewebes plus Putz würde dies aber zerstören. " Aus diesem Grund müssen wir jetzt zum Schutz erst ein Tapetenvlies aufbringen. So lautet die Auflage. Erst danach darf die Decke bearbeitet werden ", erklärt Eckhard Jockisch.

1968 wurde bei Umbauarbeiten der Saal " Zur Sonne " mit einer Holztäfelung verkleidet und die Decke aus Gründen der Heizkostenersparnis abgehängt. Um diese muss sich der Ortsbürgermeister nun keine Sorgen mehr machen. Das neue Dach sowie die Kuppel wurden bei der Sanierung gedämmt.

Fest steht, die Arbeiten müssen bis zum Ende des Monats fertig sein. Das hat zum einen etwas mit der bereits fertigen Veranstaltungsplanung für den Kultursaal zu tun, zum anderen mit den Fördermitteln, die für dieses Sanierungsprojekt geflossen sind, zu tun. Rund 90 500 Euro haben Stadt, Land und Bund in den Ausbau des Saales gesteckt. Das Geld kommt zu 75 Prozent aus Konjunkturpaket-II-Mitteln des Bundes. Mit jeweils 12, 5 Prozent haben sich die Gemeinde und das Land Sachsen-Anhalt beteiligt.

" Die freigelegten Balken werden jetzt noch glatt geschliffen. Auch für die Bühne habe die Gemeinde bereits extra feuerfesten Stoff im Internet gekauft. Die Stoffbahnen für die Bühnenverkleidung müssen jetzt nur noch genäht werden ", schwärmt Jockisch bei seiner Baustellenbesichtigung weiter. Dabei ist der Termin tatsächlich eng gestrickt. Die ersten Nutzer werden die Frauen des Ortes sein. Dann sollen auch schon die drei neuen Kronleuchter hängen. " Die neue Beleuchtung wird von der Hydraulik Seehausen gesponsert ", verkündet Jockisch stolz.

Offiziell soll der sanierte Seehäuer Saal erst am 23. April eingeweiht werden. Der Heimatverein und der Förderverein der Seehäuser Kirchen wollen für diesen Tag ein kulturelles Fest organisieren. Die Einnahmen sollen der Sanierung der Laurentiuskirche zu Gute kommen, berichtet der Ortsbürgermeister weiter.

Die im Jahr 1511 fertig gestellte Laurentiuskirche, die seit den 70 er Jahren ohne Dach ist, soll nach der Sanierung ebenfalls als Kulturzentrum für Feste, Konzerte sowie für andere Veranstaltungen allen Bürgern offen stehen. Für dieses Groß-Projekt hat die Gemeinde aktuell einen Fördermittelantrag beim Land gestellt. Allein für die denkmalgerechte Sanierung des rund 500 Jahre alten Turmes wurde 2009 eine Investitionssumme von rund 170 000 Euro veranschlagt. Mit einer Antwort rechnen die Seehäuser in diesem Frühjahr.