Oschersleben. Ein letztes Konzert vor der Sanierung der Kreismusikschule gaben deren Schüler am Freitagabend. Tina Überschär brachte zum Beispiel " Für Elise " auf dem Klavier zu Gehör und Elisa-Cäcilie Nottrott, ebenfalls am Klavier, " Valse ". Marie Luise Rose sang " Gold von den Sternen " aus dem Musical " Mozart " und Markus Freund zupfte Gitarrenstücke für die Gäste. Die Blockflöte füllte mit schnell wechselnden Tönen beim Stück " Crasy Carousel " den Raum, als Eva Salchow ihr Fingerspitzengefühl beim Spiel auf dem Holzinstrument bewies. Sie alle begeisterten damit nicht nur die Zuschauer, sondern spielten auch ein kleines Abschiedskonzert für ihr Haus, in dem sie wöchentlich für ihre Musikstunden zusammenkommen. Das Gebäude wird nämlich über mehrere Monate modernisiert – für 750 000 Euro aus dem Konjunkturprogramm. " Dann wird alles besser ", gibt Musikschulleiter Hartmut Sievert noch zum Konzert die Losung aus. Das bedeutet von heute an aber erst einmal drei Tage Umzugsstress.

Denn für die Zeit des Umbaus zieht die Musikschule in eine leer stehende Baracke des Oschersleber Landratsamtes in der Triftstraße. Vieles ist deshalb längst gepackt, so dass die ersten Kisten schon heute dorthin gebracht werden. Außerdem gilt es, alle Instrumentenräume leer zu räumen. Dort geht der Musikunterricht nach den Winterferien wieder los.

Der Umbau sieht unter anderem vor, das Dachgeschoss nicht mehr für den Unterricht zu nutzen, sondern als Lager. Dafür beherbergt der Keller künftig neue Räume und ein Aufnahmestudio. Weiter gibt es neue Türen, neue Lampen und neue Fußböden, eine neue Heizung sowie eine weitere Fluchttreppe aus Gründen des Brandschutzes. Ist erst einmal alles fertig, gibt es ein Eröffnungskonzert. Darauf hofft Hartmut Sievert für den Spätsommer, wenn es länger dauert für den Herbst.