Hohendodeleben ( skr ). Sobald das Wetter wieder offen ist, soll der letzte von insgesamt drei Natriumdampfstrahlern installiert werden und somit die Adventsbeleuchtung an der Hohendodeleber Sankt-Peter-Kirche vervollständigen, teilte jetzt Ortsbürgermeister Wolf-Burkhardt Bach mit. " Dann können alle Seiten der Kirche in einem warmen Ton beleuchtet werden ", sagte er. Die dritte noch fehlende Lampe, konnte aufgrund der kalten Witterung nicht mehr montiert werden. Sie soll im Frühjahr an das Schornsteingerüst auf dem Dach der Kindertagesstätte " Sonnenschein "

angebracht

werden. Ein Strahler kostet laut Bach rund 500 Euro. Die Gemeinde hatte 2009 insgesamt 1000 Euro in die spezielle Kirchenbeleuchtung gesteckt. Davon konnten zwei Strahler bereits pünktlich zu Beginn der Weihnachtszeit in Betrieb genommen werden. Einer ist auf einem Betonmast in der Abendstraße installiert worden, der andere an einem Mast auf dem Gelände der Kita. Einer der drei Strahler im Wert von 500 Euro wurde von der Firma " Eon avacon " gesponsert.

" Diese speziellen Natriumdampfstrahler verliehen unserer Kirche besonders in der Weihnachtszeit ein herrliches Ambiente. Meinen Dank möchte ich der Elektroinstallationsfirma und dem Sponsor aussprechen, welche uns bei der Umsetzung dieser Illumination unterstützt haben ", erklärt Bach. Geplant sei, die Beleuchtung vorerst ausschließlich in den Abendstunden der Adventszeit bis hin zum Dreikönigstag zu nutzen. Das weiche Licht, der beiden bereits installierten Strahler ließ Ende November vergangenen Jahres erstmals auch die beiden sanierten Ziffernblätter der Kirchturmuhr in neuem Glanz erstrahlen. " Um diese dringend notwendigen Sanierungsarbeiten an den alten bereits durch die Witterung verrosteten Blättern ausführen zu lassen, beteiligte sich die Gemeinde an den Gesamtkosten mit 1800 Euro. Der Gemeindekirchenrat hatte jene finanzielle Unterstützung so auch bei der Gemeinde beantragt ", sagt Bach.