Mit einem neuen Gebetsraum in der Hermann-Krebs-Straße ging für Mitarbeiter und Bewohner des Matthias-Claudius-Hauses in Oschersleben 2009 ein Wunsch in Erfüllung. Damit nicht genug, soll der neue " Griesbachsaal " nun mit einer Glocke ausgestattet werden. Auf der Suche nach einem passenden Geläut wurden die Verantwortlichen in Andersleben fündig.

Oschersleben. Das Matthias-Claudius-Haus bekommt eine Glocke für den " Griesbachsaal " in der Hermann-Krebs-Straße. Damit geht vor allem für Geschäftsführer Michael Lange ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. " Ich hatte die Idee einer eigenen Glocke schon lange, wusste aber nicht, wie man zu einer Glocke kommt ", sagt er mit einem Schmunzeln. Die Antwort auf diese Frage schlummerte nur ein paar Kilometer vor den Toren von Oschersleben in einer verwaisten Gutskapelle. Die Glocke aus dem schmucklosen Ziegelbau in Andersleben, deren verwitterter Glockenturm von der Bundesstraße aus gut zu sehen ist, soll in den kommenden drei Monaten Einzug halten. Mit dem Bau des dreieinhalb Meter hohen Glockenstuhls aus Holz hat Hausmeister Dirk Jürgens bereits begonnen. Auch die Fundamente wurden schon gegossen. " Es ist eine kleine Glocke, die wir gerade von einer Fachfirma restaurieren lassen ", sagt Lange. Fünf Jahre lagerte sie in der Kirche in Klein Oschersleben. Der zuständige Pfarrer Theo Spielmann ist froh, dass die Glocke nun wieder eine Bestimmung bekommt. " Wir freuen uns, dass sie bald wieder Menschen zum Gebet rufen kann ", sagt Spielmann.

Stehen Glockenstuhl und Glocke vor dem Griesbachsaal, sollen auch zwei Glöckner aus dem Matthias-Claudius-Haus bestimmt werden. " Das ist eine ehrenvolle Aufgabe, die mit viel Zuverlässigkeit erledigt werden muss ", sagte Lange. " Wir werden uns nach geeigneten Bewohnern umschauen und wer Interesse hat, kann sich gern melden. " Zur Einweihung im Frühjahr kündigt Lange einen Festakt mit allen Beteiligten an. Nicht nur für Pfarrer Spielmann ein besonderer Tag.