Die Wanzleber katholische Kirche " St. Bonifatius " erhält noch bis Februar eine umfangreiche Sanierung. Seit September vergangenen Jahres werden rund 120 000 Euro in die Neugestaltung des Innenbereichs gesteckt. Die feierliche Weihe des neuen Altarraumes ist am 25. April. Diese soll von Bischof Gerhard Feige persönlich vorgenommen werden.

Wanzleben. Seit September wird in der 144 Jahre alten St .-Bonifatius-Kirche an einer Umgestaltung gearbeitet. Bis zum Frühjahr soll das Gotteshaus im neuen Glanz erstrahlen. Rund 120 000 Euro werden bei der umfangreichen Baumaßnahme aus Mitteln des Konjunkturpaketes II sowie der Stadt und der Kirchengemeinde ( beide zu jeweils 12, 5 Prozent ) investiert. Den Fördermittelbescheid in Höhe von 105 000 Euro bekam die Stadt Wanzleben bereits im Sommer 2009. Neben der Installierung neuer Elektrik wird derzeit auch der gesamte Altarraum um eine Stufe abgesenkt. Anschließend werden die Maler den Innenraum neu gestalten.

" Die Restaurierung erfolgt natürlich nach den neuesten Richtlinien ", erklärt Pfarrer Ulrich Kania der Volksstimme. Den Entwurf für die Gestaltung des Altarraumes der Kirche hat Bildhauer Werner Nickel aus Nienburg an der Saale vorgenommen. Er hat bereits mehrere Altarräume für die katholische Kirche gestaltet.

Die Arbeiten setzt unter anderem Maler Fred Reuschel aus Ottersleben um. Seit Oktober versieht er die Innenwände der Kirche mit einem speziellen Mineralputz und einem anschließenden Kalkanstrich.

Bis zum Februar müssen die Arbeiten im Wesentlichen abgeschlossen sein, denn dann müssen die Fördergelder abgerechnet werden ", erklärte Erika Uebel vom Bauamt der EinheitsgemeindeStadtWanzleben – Börde. In der fast vollständig umgestalteten Kirche soll dann am 25. April um 10 Uhr Bischof Gerhard Feige den neuen Altarraum der Kirche weihen. Gleichzeit wird nach Angaben von Pfarrer Ulrich Kania die neue Pfarrei " St. Bonifatius " gegründet. Sie setzt sich aus dem Gemeindenverbund Bahrendorf, Langenweddingen, Meyendorf und Wanzleben zusammen und zählt dann rund 1000 Mitglieder. Die 1925 erbaute Orgel der Kirche spielt übrigens zwar noch, ist aber ebenfalls " überholungsbedürftig ". Pfarrer Ulrich Kania : " Dafür haben wir leider kein Geld mehr übrig. Die Kosten würden sich außerdem auf einen fünfstelligen Betrag belaufen. "