Wanzleben ( skr ). Die Bewohner der neuen Einheitsgemeinde Stadt Wanzleben – Börde werden am 14. März zur Wahlurne gebeten. Dabei geht es zum einen um die Wahl des neuen Stadtrates und zum anderen um die des neuen Bürgermeisters. Die Wahlberechtigten erhalten also zwei Stimmzettel. Drei Stimmen können für die künftigen 28 Stadträte und eine auf einer extra Liste für den neuen Bürgermeister abgegeben werden.

Dafür hat die Partei " Die Linke " nun auf ihrer Mitgliederversammlung der Basisorganisation Klein Wanzleben / Wanzleben / Sülzetal ihre Kandidatenliste und Gudrun Tiedge als Spitzenkandidatin aufgestellt. Die 56-Jährige ist Fraktionsvorsitzende der Kreistagsfraktion der Linken und Landtagsabgeordnete in Sachsen-Anhalt. Tiedge ist verheiratet und hat zwei Kinder.

" Gleichzeitig erhielt die Bürgermeisterin der Stadt Wanzleben und jetzige amtierende Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Petra Hort hundertprozentige Rückendeckung von ihren Genossen für ihre Kandidatur als Bürgermeisterin der Stadt Wanzleben – Börde ", heißt es in einer Pressemitteilung der Partei. Petra Hort ist seit Juni 2006 Bürgermeisterin der Stadt Wanzleben. Bis zur Wahl ist Petra Hort als Verwaltungsleiterin eingesetzt. Sie führt aktuell die Amtsgeschäfte der neuen Einheitsgemeinde. Die neun Kandidaten sowie die Bürgermeisterkandidatin der Partei " Die Linke " wollen sich in den Wochen vor der Wahl in den Ortsteilen der Einheitsgemeinde vorstellen. Es sind Jan Hartmann, Monika Hoppe, Simone Ebert, Petra Hort, Patrick Scheller, Simone Borkow, Ilse Kreisch, Tino Bauer, Gudrun Tiedge und Wilfried Futh.