Seehausen. " Wir werden bestimmt bald ausprobieren, wie schnell wir da unten sind ", waren sich die kleinen Seehäuser " Seesternchen " und ihre Erzieherinnen einig, als sie gestern zum ersten Mal vorsichtig die neue Fluchttreppe an ihrer Kindertagesstätte betreten durften.

Da die Brandschutzanforderungen immer größer werden, war klar, dass eine Fluchttreppe angebaut werden musste. Hans-Georg Nußbaum, Chef der Nußbaum Hydraulik Seehausen, sagte bereits vor den Sanierungsarbeiten zu, dass seine Firma die neue Treppe bauen werde. Mitarbeiter des Metallbauunternehmens haben sie dann gebaut und nun ist die Treppe auch aufgestellt und funktionstüchtig. Lediglich abgenommen werden muss sie noch von den zuständigen Behörden.

Bei den Mädchen und Jungen der Seehäuser Kindertagesstätte jedenfalls war die Freude groß und sie bedankten sich bei den Spendern mit einem fröhlichen Lied.